Landesliga Männer, Vorentscheidung Meisterschaft

0
661
HSG Weingarten/Grötzingen
www.hsg-wg.de

Sonntag, 29.3.2015,17:30 Uhr,Emil-Arheit-Halle,Grötzingen

Das nächste Spitzenspiel erwartet die HSG am kommenden Sonntag um 17:30 Uhr, wenn der Tabellenzweite Ispringen seine Visitenkarte in der Grötzinger Emil-Arheit-Halle abgibt. Ispringen schien lange Zeit ungefährdet auf dem Weg zur Meisterschaft. Zu souverän agierte die Truppe, die die ersten 9 Spiele gewann – auch gegen die HSG mit 23:20 –  und nach 12 Spielen mit 23:1 Punkten damals 6 Punkte vor der HSG lag. Selbst die kühnsten Optimisten hätten Anfang Dezember nicht  damit gerechnet, dass der Gastgeber  3 Spieltage vor Schluss den Herbstmeister aus Ispringen mit einem kleinen Punktepolster von 3 Punkten empfangen wird. Der Einbruch der Gäste mit 11:11 Punkten aus den vergangenen 11 Spielen war in dieser Form definitiv nicht vorhersehbar. Sicher kam bei der Bourlakin-Truppe viel Verletzungspech hinzu, sodass Ispringen bereits 21 Spieler einsetzen musste. Aber auch die HSG hatte während der Runde mehrfach  Besuch vom Verletzungsteufel und musste bereits 20 Spieler aufbieten. So  erwischte es in Wössingen  Dominic Mokosch nach einem völlig unnötigen Foul an der Außenlinie am Knie, wobei die Schwere der Verletzung noch nicht feststeht. Die HSG wünscht auf diesem Wege gute Besserung und hofft, dass der Linkshänder nicht allzu lange ausfällt. Trainer Kaupa muss außerdem erneut auf Björn Heiß verzichten, womit nicht nur der zweitbeste Feldtorschütze ausfällt, sondern auch eine wichtige Korsettstange im Mittelblock. Nur gut, dass die HSG mit Max Waltert und Tim Knoll über exzellente Alternativen am Kreis verfügt. Dass eine Begegnung auf Augenhöhe zu erwarten ist, verdeutlichen bereits die nackten Zahlen. Das Torverhältnis der HSG lautet 633:535, das der Gäste 646:540.  Besonders achten muss die HSG auf Pascal Stoll, der bereits 147 Tore für sein Team erzielte. Bester Schütze der HSG ist Patrick Ebel, der bisher 129 mal einnetzte. Interessant ist auch ein Blick auf das Restprogramm der 3 Mannschaften, die um den Titel kämpfen. Ispringen muss nach dem Besuch der HSG ein weiteres Auswärtsspiel in Wössingen bestreiten, das sicher seine makellose Heimbilanz von 24:0 Punkten perfektionieren will. Danach empfängt der Gast zum Rundenabschluss Durlach. Wössingen hat noch 2 Auswärtsspiele vor sich, nämlich nächste Woche beim heimstarken Ettlingen/Bruchhausen und am letzte Spieltag bei Kronau/Östringen 3, das noch gegen den Abstieg kämpft. Die HSG muss noch nach Durlach und empfängt am letzten Spieltag die 2. Mannschaft des Drittligisten TGS Pforzheim. Damit ist in der Landesliga zum Saisonabschluss für viel Spannung gesorgt. Bleibt nur noch zu hoffen, dass es der BHV schafft, dass das Spitzenspiel am kommenden Sonntag von einem SR-Team gepfiffen wird, damit sich das Trauerspiel eines mit der Spielleitung  völlig überforderten Einzelschiedsrichters  wie in Wössingen erlebt nicht wiederholt. Liebe Fans der HSG, unterstützt euer Team bei diesem Schlüsselspiel im Kampf um die Meisterschaft, die Mannschaft braucht euch!