HSG Ettlingen-Bruchhausen verstärkt sich für die Verbandsliga-Saison 2018-2019

0
2517

HSG Ettlingen-Bruchhausen verstärkt sich für die Verbandsliga-Saison 2018-2019

Ettlingen, den 6.9.2018 (fr). Mit fünf Neuzugängen verstärkt sich die HSG Ettlingen/Bruchhausen für die anstehende Verbandsligasaison 2018/2019. Chef-Coach Marc Sautter hatte das Team bereits zum Ende der vergangenen Saison übernommen und freut sich über die Verstärkung, nachdem einige Spieler den Verein zu höherklassig spielenden Teams in der vergangenen Saison verlassen bzw. ihre Karriere beendet hatten.
Mit Demsay Ebikeme (SG Heidelsheim/Helmsheim (Badenliga), zuvor SG Kronau/Östringen (A-Jugend-Bundesliga)) sowie Malte Röpcke (SG Hassloch (3. Bundesliga), zuvor TSG Friesenheim (2. Bundesliga) konnten zwei hochkarätige Torhüter gewonnen werden. Gemeinsam mit dem erfahrenen Keeper Alexander Ostrowski, der nach einer beruflichen Pause ebenfalls ins Team zurückkehrt, bilden sie wohl das stärkste Torhütertrio, welches die HSG jemals hatte.
Im Rückraum konnten mit Nick Stober (LiHoLi (Landesliga)) und Christian Kurrle (Studienrückkehrer / zuvor TUS Durmersheim (Südbadenliga)) gewonnen werden. Letzter Neuzugang ist Kreisläufer Klaus Hartung vom TS Kehl (Landesliga Südbaden), der sich studienbedingt in Karlsruhe/Ettlingen niedergelassen hat.
Chef-Coach Sautter ist sehr zufrieden mit dem Team und der Vorbereitung. Erstmalig konnte in der Vorbereitungsphase auch ein Athletik- und Koordinationstraining beim Genius Gesundheitszentrum in Ettlingen (https://www.genius-ettlingen.de/) absolviert werden.
„Nebst der sportlichen Komponente ist die Teamstimmung und -motivation ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Die Jungs sind alle klasse und ziehen mit und das Umfeld passt!“ resümiert Marc Sautter seine bisherige Zeit als Chef-Trainer bei der HSG Ettlingen/Bruchhausen. Als Saisonziel will sich das Team im oberen Drittel der Verbandsliga etablieren und die Neuzugänge optimal integrieren. Von einem Aufstieg in die Badenliga zu träumen, wäre nach dem Umbruch sicherlich zu ambitioniert. „Jetzt gilt es zunächst das Team zu formen und die ersten Spiele gut zu überstehen. Danach wird man sehen!“ bestätigen Joachim Rutschmann und Frank Roth, die Abteilungsleiter der HSG Ettlingen/Bruchhausen, das Saisonziel für 2018/2019.