Wilde schließt sich Haßloch an

0
344
SG Leutershausen
www.sgl-verein.de

Wilde schließt sich Haßloch an

Rico Wilde findet neues Team – Letztes Ziel: Aufstieg

(msc) Rico Wilde wechselt zur TSG Haßloch. Nachdem der Vertrag des Linksaußen bei der SG Leutershausen ausläuft, zieht es ihn zur TSG mit Neu-Trainer Tobias Job. „Das Umfeld ist ähnlich familiär wie in Leutershausen, das hat mir auch hier schon sehr gut gefallen“, spricht der 20-Jährige über die Beweggründe in die Pfalz zu wechseln: „Beim Probetraining hat mich auch das Team sofort gut aufgenommen.“ An die Auswärtsfahrt der „Roten Teufel“ zur TSG erinnert er sich noch besonders gut. „Da war richtig gute Stimmung in der Halle“, ist Wilde begeistert.

Den guten Draht zur Bergsträßer Fansszene will er dennoch halten. „Ich habe hier in Leutershausen viele Kontakte geknüpft, hatte auch immer ein gutes Verhältnis zum Fanclub“, bestätigt er: „Das will ich auch in der Zukunft aufrecht erhalten.“ Insgesamt sei seine Zeit in der Heinrich-Beck-Halle nichts alltägliches gewesen. „Die drei Jahre waren für mich eine super Erfahrung – sportlich und persönlich.“

Ob es im nächsten Jahr zu einem Wiedersehen kommt steht derweil noch in den Sternen. Die TSG rangiert aktuell auf einen Abstiegsplatz, die Chance zur Rettung besteht aber weiterhin. „Ich hoffe natürlich das sie die Klasse halten, eventuell gibt es auch eine Abstiegsrelegation“, so Wilde. Ein Abstieg wäre dennoch kein Beinbruch: „Dann wäre das Ziel der direkte Wiederaufstieg – das ist auch erstrebenswert.“ Geht es nach Wilde gibt es trotz Haßlocher Nicht-Abstieg kein Duell mit den Rothemden. „Sich mit dem Aufstieg zu verabschieden wäre toll“, hat er ein letztes Ziel mit den Bergsträßern vor Augen.