TVK holt großen Rückstand auf

0
200
Sven Walther (Foto: Andreas Arndt)
Sven Walther (Foto: Andreas Arndt)

Knielinger nehmen einen Punkt aus Viernheim mit

Viernheim/Karlsruhe-Knielingen. Erneut gelang es dem TV Knielingen ein verloren geglaubtes Spiel noch zu drehen. Beim TSV Viernheim zeigten die Männer von Trainer Jochen Werling in der zweiten Spielhälfte ein großes Aufbäumen. Beim 30:30 (18:14) gab es zumindest einen Teilerfolg.

Vom Start weg schien es nicht der Tag der Knielinger zu werden. Bis zum 7:7 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dann nutzten die Südhessen vermehrt die Schwächen in der Knielinger Defensive. In der ersten Viertelstunde kassierte die Werling-Sieben bereits zehn Gegentore. Nach zehn weiteren Minuten war der Rückstand bereits auf sechs Tore gewachsen (9:15). Nichts deutete zu diesem Zeitpunkt darauf hin, dass die Knielinger normalerweise eine gute Abwehrformationen stellen können, an der sich so mancher Gegner bisher die Zähne ausbiss. Mit vier Treffern Rückstand ging es in die Halbzeitpause (14:18).

Auch nach dem Anwurf zur zweiten Spielhälften änderte sich das Bild der ersten 30 Minuten nicht wesentlich. Mit dem 16:21-Zwischenstand (36.) schien das Spiel früh entschieden. Doch wieder einmal zeigten die Knielinger Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Der Viernheimer Spielmacher wurde in Manndeckung genommen, was die Angriffsbemühungen der Gastgeber nachhaltig störte. Tor um Tor holte die Werling-Sieben auf. Mit einem 6:0-Lauf eroberten sich die Männer in den gelben Trikots eine eigene Führung. In der 45. Minuten lagen die Knielinger mit dem Treffer zum 22:21 durch Sven Walther, er war in der vergangenen Saison für Viernheim aktiv, vorn. Knielingen legte nun jeweils einen oder zwei Tore vor, ein entscheidender Vorsprung gelang aber nicht. Nach dem 26:24 war der TVK etwa eine Minute in Überzahl, was allerdings nicht zu einem eigenen Treffer genutzt werden konnte. Knapp vier Minuten vor dem Ende des Spiels lag man aber immer noch mit 30:28 in Front. Doch der Absteiger aus der Baden-Württemberg-Oberliga wolle unbedingt eine Heimniederlage vermeiden und zog mit den Knielingern 80 Sekunden vor dem Schlusspfiff gleich (30:30). Da die Knielinger im Gegenzug nicht mehr trafen hatte Viernheim sogar noch die Möglichkeit selbst die Chance auf den Siegtreffer. Nun war aber die Knielinger Abwehr zur Stelle und lies nichts mehr zu.

Jochen Werling’s Gefühlslage war nach dem Spiel zweigeteilt: „Im Nachgang war es vielleicht ein verlorener Punkt. Aber so wie wir uns in den ersten 35, 40 Minuten präsentiert haben, war das nicht in Ordnung. Ebenso war der Rückstand von sechs Toren völlig in Ordnung. In der Abwehr hatten wir absolut keinen Zugriff. Mit dem 15:21 war das Spiel eigentlich weg. Durch unsere Abwehrumstellung riss beim Gegner der Faden. Wir sind zurück gekommen, haben dann richtig gute 20 Minuten gespielt.“

TV Knielingen: Pascal Fuchs (1), Felix Schucker, Pascal Montag, Jochen Werling (1), Phillip Ast (1), Dennis Estedt (5/1), Robin Hildenbrand, Kornej Tjart (6), Sven Walther (8/3), Jochen Rabsch, Philipp Schollmeyer (6), Benedikt Hettich (2). 

Das könnte dich auch interessieren:

Glücklicher Derbysieg der SGSW gegen Mühlburg (es) Die Anhänger der Kontrahentinnen von der SG Stutensee-Weingarten und der Turnerschaft Mühlburg erlebten am letzten Spieltag der Vorrunde ein Wech...
SGSW fehlte am Ende ein Schuss mehr Cleverness (es) Am späten Sonntagnachmittag erlebte die Walzbachhalle ein Spitzenspiel der Badenliga zwischen den Gastgebern SG Stutensee-Weingarten und dem hohe...
TVK-Angreifen sollen die freien Würfe besser verwe... Gleich in die Gänge kommen TVK-Angreifen sollen die freien Würfe besser verwerten Karlsruhe-Knielingen. Der TV Knielingen steht am Sonntag (18 U...
TGE trotzt den personellen Problemen Verbandsliga Herren: TGE – HSG Walzbachtal 25:22 (12:11) TGE trotzt den personellen Problemen Der ein oder andere Zuschauer dürfte sich am Mittw...