Trainer Roni Mesic im Interview zur neuen Saison

Trainer Roni Mesic im Interview zur neuen Saison

Lass uns zuerst auf die letzte Saison zurückblicken. Nach dem Abstieg ging der HCN rundum erneuert in die Verbandsliga-Saison 2016/17, die Saison endete mit dem Wiederaufstieg.  Welches Fazit ziehst du nach der abgelaufenen Saison?

Roni Mesic: Wir hatten vor Saisonbeginn keinen konkreten Tabellenplatz als Ziel ausgegeben, wollten aber schon oben mitspielen. Und wenn man am Schluss an der Tabellenspitze steht, muss man sagen: Besser kann man nicht sein. Vor allem, wenn man auch auf die erzielten und zugelassenen Tore schaut. Wir hatten neben dem besten Angriff auch die beste Abwehr. Ich kann vollkommen zufrieden mit dem Rundenverlauf sein.

Wie schnell konnte das Team deine Ideen auch auf dem Feld umsetzen? Zwischendurch schien es ja etwas holprig zu laufen.

Roni Mesic: Während das Team menschlich sehr schnell zusammengewachsen ist, war es auf dem Feld schon sichtbar, dass wir so viele Neuzugänge hatten. Vor allem in der Hinrunde lief es spielerisch noch nicht rund, viele Spiele gewannen wir durch Kampfgeist. Zu Beginn der Rückrunde lief es dann besser, das volle Potential, das in dieser Mannschaft steckt, zeigte sich dann in der Endphase der Saison.

Gegen den damaligen Tabellenletzten, den TV Büchenau, verlor man in der Hinrunde als Spitzenreiter zuhause, in der Rückrunde ließ man sich von der HSG Ettlingen/Bruchhausen nach klarer Führung noch einen Punkt abnehmen. Waren das Weckrufe zur rechten Zeit?

Roni Mesic: In diesen beiden Spielen wurde jeweils das Team mit der besseren Einstellung belohnt – zurecht. Besonders das Spiel gegen Ettlingen war für mich aber ein Schlüsselmoment der Saison. Mit dem Unentschieden verloren wir nämlich auch den ersten Platz an den TSV Rot, gegen den wir eine Woche später auswärts spielen mussten. Dort zeigte die Mannschaft Charakter und konnte mit einem Sieg die Spitzenposition zurück ergattern. Danach, befreit vom Druck, zeigte die Mannschaft ihr wahres Potential. Wir konnten fast alle Spiele bis zum Saisonende mit einem zweistelligen Torunterschied gewinnen.

Zur kommenden Runde verstärken uns vier Spieler: Linkshänder Julian Frauendorff (HSG Ettlingen/Bruchhausen), Allrounder Felix Kracht (SG Muggensturm/Kuppenheim), Linksaußen Jonas Kraus (SG Pforzheim/Eutingen) und Torwart Findan Krettek (TV Bretten). Welche Rollen werden die Neuen einnehmen? Wie werden sie den Kader verstärken?

Roni Mesic: Ich denke, wir konnten hier vier wirklich hervorragende Verpflichtungen tätigen. Mit Felix Kracht haben wir nun einen richtigen Allrounder in unseren Reihen. Neben den drei Rückraumpositionen kann er auch auf Linksaußen eingesetzt werden. Auf dieser Position wird Jonas Kraus uns nochmal richtig nach vorne bringen. Vor allem im Gegenstoßverhalten verbessern wir uns mit ihm nochmal enorm. Mit Julian Frauendorff haben wir nun endlich einen Linkshänder auf der Rückraum-Rechts-Position, der sowohl aus der Ferne als auch im Eins-gegen-eins gefährlich ist und darüber hinaus noch großes Potential besitzt. Und auch Findan Krettek im Tor verstärkt uns mit Sicherheit.

Haben denn auch alle gut mitgemacht in der Vorbereitung? Verlief sie nach deinen Vorstellungen?

Roni Mesic: Wie bereits letzte Saison ziehen wirklich alle im Training hervorragend mit. Und die erste Phase der Vorbereitung verlief wirklich top, besser hätte es nicht laufen können. In der zweiten Phase hatten wir dann leider einige Angeschlagene und Verletzte, die deshalb nicht das volle Programm absolvieren konnten. Trotzdem: Die, die fit waren, haben wieder voll mitgezogen. Ich hoffe, dass zum Saisonstart dann alle wieder gesund sind und wir gut in die Runde starten können.

Gegen Saisonende trat das Team immer souveräner auf. Nun gilt es sicher auch, den Schwung der letzten Saison mit in die kommende Runde zu nehmen. Welche Ziele habt ihr nun in der ersten Badenliga-Saison nach dem Aufstieg?

Roni Mesic: Ich halte mich mit konkreten Tabellenplätzen als Saisonziel immer zurück. Für mich ist wichtig, dass wir als Aufsteiger so früh wie möglich den Klassenerhalt sichern, insbesondere auch, dass wir gut in die Runde starten. Das würde schon viel Druck von uns nehmen.

Was gefällt dir hier beim HCN 2000 besonders und wo siehst du noch Verbesserungsbedarf?

Roni Mesic: Erstmal finde ich, dass hier beim HCN eine sehr familiäre Stimmung herrscht. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich bereits vor etwas mehr als zehn Jahren als Spieler hier aktiv war und viele Leute hier über diesen langen Zeitraum persönlich kenne. Zudem sehe ich hier im Verein viel Potential. Ich fühle mich hier wirklich wohl, bin deshalb auch voll motiviert, alles zu geben. Verbesserungsbedarf gibt es vielleicht in der Jugendarbeit.

Das könnte dich auch interessieren:

Herren Kreisliga: Ein Thriller über 60 Minuten ... Herren Kreisliga: Ein Thriller über 60 Minuten - HSG Walzbachtal 3 - TG Neureut 2, 30:29 (15:17) HSG Walzbachtal 3 - TG Neureut 2, 30:29 (15:17) N...
TVE siegt gegen den bis dato ungeschlagenen Tabell...   TV Edingen – TV Oberflockenbach 22:19 (8:10) TVE siegt gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Oberflockenbach! Nach zule...
Saasemer drehen das Spiel nach einem Sechs-Tore Rü... Saasemer drehen das Spiel nach einem Sechs-Tore Rückstand HSC Bad Neustadt-TVG Großsachsen 27:29 (13:13) Der TVG Großsachsen holt mit dem 29:27 Au...
Tabellenführer eine Nummer zu groß Handball Damen 3. Liga Ost: HSG Gedern Nidda - TSV Birkenau 29:22 vom 11.11.2017 Tabellenführer eine Nummer zu groß Eine ausgeglichene zweite Hal...

Kommentare