PSK steigert sich nach der Pause und fährt den nächsten Sieg ein

0
113
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

PSK – MTV Karlsruhe, 28 : 25 (12 : 15)

PSK steigert sich nach der Pause und fährt den nächsten Sieg ein

Mit nur neun Feldspielern trat der PSK im Heimspiel gegen den MTV Karlsruhe an, wollte aber dennoch die Euphorie der vergangenen Wochen mitnehmen. Im Hinspiel hatte man die erste Halbzeit klar dominiert, doch der Gegner kam nach der Pause stark zurück, sodass der Sieg des PSK am Ende nochmals knapp wurde. Die Gelb-Blauen waren also gewarnt, auch weil dem neue MTV-Trainer Brani Glivarec (vergangene Saison noch Coach beim PSK) die Akteure bestens bekannt waren.

Die Hausherren starteten vielversprechend, gerieten dann jedoch in den nachfolgenden Minuten zunehmend ins Hintertreffen (3:6, 4:7, 5:8). Die Deckung fand keinen richtigen Zugriff auf den Kreisläufer und die Außenspieler des MTV und vorne leisteten sich die PSK-Spieler zu viele Fehler im Spielaufbau und Abschluss. Trainer Grimm versuchte, seine Mannen mit einer Auszeit in die Spur zu bringen und appellierte an mehr Konzentration und Einsatzbereitschaft. Zumindest vorübergehend zeigten die Worte Wirkung: Der PSK kam bis auf einen Treffer heran (11:12). Doch kurz vor der Halbzeit ließ die Konzentration wieder nach, weshalb man mit einem 12:15-Rückstand in die Kabine gehen musste.

Dort wurden Lösungen für Angriff und Abwehr besprochen – jedem Spieler war bewusst, dass noch alles möglich sei, aber auch, dass man sich in allen Belangen steigern müsse. Nach Wiederanpfiff schien es dann aber kurzzeitig so, als müsse sich der PSK bereits vom möglichen Sieg verabschieden. Der MTV kam hochmotiviert zurück aufs Parkett und baute seine Führung auf fünf Treffer aus. Doch anstatt nun aufzugeben, verstanden die PSK’ler diesen Rückschlag als deutliches Zeichen, nun entschlossen dagegen zu halten. Mit einem Sechs-Tore-Lauf, den auch eine frühe Gäste-Auszeit nicht aufhalten konnte, spielte man sich in die Partie zurück und übernahm nach langer Zeit wieder die Führung (18:17). Diese wurde dann dank einer verbesserten Leistung in Offensive und Defensive bis zum Spielende nicht mehr hergegeben. Mit 28:25 behielt der PSK letztlich der Oberhand und durfte beide Punkte mit dem Heimpublikum bejubeln.

Bereits am kommenden Mittwoch (27.02.19) steht die nächste Partie an. Im Nachholspiel empfängt der PSK um 20 Uhr die HSG Ettlingen/Bruchhausen 2 und möchte erneut als Sieger vom Platz gehen.

Es spielten:

Stoll, Freund (beide Tor), Kriewitz (6), Kungl (6), Riekert (6), Bretzinger (5/4), Ried (3), Strüwing (2), Armbrust, Schimanski und Bauer.

Das könnte dich auch interessieren:

  Badenliga Männer      TSV Birkenau -  SG Stutensee-Weingarten  29:32  (15:18)  Das erste Herrenteam der SG Stutensee-Weingarten trat die ...
Wechsel auf der Trainerposition des Verbandsligate... SGSW-Damen trennten sich von Trainer Weichselmann (Foto: cls) Die eingefleischten Anhänger der ersten Damenmannschaft der SG Stutensee-Weingarten ...
Vorbericht: 20. Spieltag Vorbericht: 20. Spieltag Eine dreiwöchige Spielpause liegt hinter der Handballabteilung der TSG Eintracht Plankstadt, während der Faschingszeit hat...
Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Eigentlich ist es Frank Schmitt egal, auf welchem Tabellenplatz sein Team am Ende steht. Der Handballtrainer der SG...