Ohne Schönheitspreis zum nächsten Heimsieg

0
133
TG Eggenstein
www.tgehandball.de

Verbandsliga Herren: TGE – TV Ispringen 29:16 (17:12)


Das dritte Heimspiel in Serie brachte der TGE am vergangenen Wochenende den lange vermissten Schlagabtausch mit den Sportkameraden des Turnvereins aus Ispringen.
Im Vergleich zur Vorwoche musste die TGE lediglich auf Abwehrchef und Oberigel Eric Edelmann verzichten, der Studienbedingt in einer Stadt mit dem Anfangsbuchstaben „H“ weilte. Da jedoch Pierre Ehnis zwei Wochen nach seinen persönlichen Handball-Festspielen wieder ins Team zurückkehrte, musste die TGE auch nichts an Körpergröße im Innenblock einbüßen.
In einer zerfahrenen Anfangsphase konnte sich die TGE direkt deutlich in Führung setzen und so das Spiel aus einer angenehmen Position heraus gestalten. Obwohl die Gäste die TGE mit ihrer Abwehrarbeit durchaus in Verlegenheit zu bringen wusste, hatte die TGE oftmals die passende Antwort in Form von geglückten Torabschlüssen parat.
Da die TGE an diesem Tage aber nicht fehlerfrei agierte, ließen die Hausherren die Chance ungenutzt bereits zum Pausentee einen deutlicheren Vorsprung herauszuholen.
Historisch wurde es dann Mitte des ersten Durchgangs, als mit Pierre Ehnis, Gerrit Kirsch und Jacob Hesselschwerdt ein exakt 100-jähriger Rückraum auf der Platte stand. Beruhigend für die drei jung gebliebenen Akteure der TGE darf die Information sein, dass nur die wenigsten Eggensteiner Zuschauer ein noch höheres Gesamtalter geschätzt hätten. Rechnet man – den gerade in den illustren 30-er-Club aufgestiegenen – Daniel Barth noch mit ein, kommt die TGE an diesem Wochenende auf 130-Jahre Rückraum und 17 von 29 erzielten Toren aus diesem Kreise. Dieser Wert entspricht immerhin fast 59 Prozent der TGE Tore in diesem Spiel.
Im zweiten Durchgang befand sich die TGE dann ebenfalls lange Zeit in sicheren Bahnen hin zu einem ungefährdeten Heimsieg. Mitte des zweiten Durchgangs änderte sich dann die Linie der Schiedsrichter komplett, was die TGE im Laufe des restlichen Spiels vor nahezu unlösbare Probleme stellte. So rettete sich die TGE am Ende mit Ach und Krach und Daniel Hiller im Tor über die Ziellinie und feierte einen weiteren und in der Summe verdienten Heimsieg.
Es spielten: Daniel Hiller, Fabian Bolz(Tor);, Gerrit Kirsch (6/1), Johannes Köhler (4), Louis Herbert „Herbie“ Hohler (1), Daniel Barth (4/2), Jacob Hesselschwerdt (5), Till Eißler (2), Paul Dannenmaier, Sam Schindler (4), Achilles Dürr, Rainer Mehret, Freddy „mit y“ Paries (1), Pierre Ehnis (2) JH