HCN 2000 mit unfassbarem Schlussspurt zu 26:26-Unentschieden gegen NSU Neckarsulm

0
263
Spielmacher und Kapitän Felix Kracht steuerte fünf Tore bei.


Im vierten Heimspiel für die Neuenbürger Oberliga-Handballer sollte endlich das erste Punktepaar in heimischer Halle an Land gezogen werden. Mit der NSU Neckarsulm präsentierte sich allerdings ein starker Gegner in der Neuenbürger Stadthalle, der im Rückraum einiges an Schusskraft aufzubieten hatte.

Spielmacher und Kapitän Felix Kracht steuerte fünf Tore bei.

Mit dem Gegner kam der HCN zu Beginn überhaupt nicht zurecht. Dem 0:2 durch Kevin Matschke folgte zwar in der dritten Minute der 1:2-Anschluss durch Felix Kracht, danach konnten sich die Gäste aber sehr schnell absetzen. Die Auszeit von HCN-Coach Erkan Öz beim Stand von 2:4 verpuffte ohne Effekt, bis zur zwölften Minute zog die NSU auf 2:9 davon. Neben der passiven Deckung, die den Neckarsulmer Gästen freie Würfe ermöglichten, bei denen HCN-Keeper Florin Panazan chancenlos war, fehlte auch im Angriffsspiel die Idee, wie die Neckarsulmer Deckung mit einem überragenden Maximilian Kerner zwischen den Pfosten zu knacken war. Zu oft wurde überhastet abgeschlossen, was den Gästen erneut die Chance gab, den Abstand zu erhöhen. Nach Beginn der ersten viertel Stunde schlichen sich bei Neckarsulm allerdings immer mehr technische Fehler ein, die die Neuenbürger zur Ergebnis-Verbesserung nutzen konnten. Zwischen den Pfosten der Buchberger wurde nun gewechselt, Felix Spohn kam ins Tor. Ein Doppelschlag von Youngster Xaver Nitzke brachte den HCN in der 20. Minute wieder auf 7:11 heran. NSU-Spieler David Track erhöhte kurz darauf aber wieder auf 7:13. Beim Stand von 10:17 ging es in die Halbzeitpause.

Den Neuenbürgern war klar, dass in Hälfte zwei eine deutliche Leistungssteigerung folgen musste. Mut machte den Fans in der Stadthalle, dass die Buchberger bereits in den letzten Spielen ihren unglaublichen Kampfgeist bewiesen haben. Nach 42 gespielten Minuten distanzierten die Gäste den HCN weiter und gingen mit 16:24 in Führung. Nun sah es nach einem Debakel aus. Doch mit Felix Spohn kam der Torhüter des HCN 2000 nun besser ins Spiel und zeigte einige Paraden. 

Nachdem Felix Kracht und Jonas Kraus auf 18:24 verkürzten, folgten die nächsten beiden Rückschläge für die Buchberger. Zuerst sah Marco Langjahr eine Zeitstrafe, dann wurde Raphael Blum sogar des Feldes verwiesen. Eine doppelte Unterzahl schien für eine Aufholjagd eine denkbar schlechte Voraussetzung zu sein. Doch zwei Youngster auf Seiten des HCN sorgten für neue Hoffnung. Zum einen wurde Felix Spohn zum nahezu unüberwindbaren Hindernis für die Neckarsulmer Werfer. Zum anderen drehte der frisch ins Spiel gekommene Phil Burkhardt im Angriff auf. Nach seinem 19:24-Treffer konnte Felix Hofacker für die Gäste zwar nochmals auf 19:25 erhöhen, danach blieben die Gäste aber zehn Minuten ohne Torerfolg.

Tor um Tor kämpften sich die Neuenbürger heran. Nach dem 23:25 durch Marius Angrick gut acht Minuten vor Ende der Partie war der Glaube an einen Punktgewinn wiederhergestellt. Felix Kracht brachte sein Team anschließend zum lange ersehnten 24:25-Anschlusstreffer. Bei noch fünf zu spielenden Minuten brach Benjamin Schreider den Bann für die Gäste, die NSU lag wieder mit 24:26 in Führung. Zwei Treffer von Phil Burkhardt brachten die Stadthalle dann zum Kochen. Dreieinhalb Minuten vor Abpfiff erzielte der Neuenbürger den lange ersehnten 26:26-Ausgleich. Dabei hatte Felix Spohn zuvor noch einen Konter der Gäste entschärft. In den letzten Sekunden erspielten sich die Neuenbürger noch eine Chance auf den Siegtreffer, der starke NSU-Keeper Maximilian Kerner parierte aber und sorgte für ein gerechtes Remis.

Mit dem 26:26-Unentschieden waren die Neuenbürger am Ende trotzdem überglücklich. Fünfzehn Minuten vor Spielende hätte wohl niemand in der Halle mit einem solchen Resultat gerechnet. Neben dem immer währenden Glauben an den Punktgewinn, auch bei hohem Rückstand, war die Breite des Kaders mit entscheidend dafür, dass die Neuenbürger am Samstagabend trotzdem noch etwas Zählbares aufweisen konnten. Den nächsten Anlauf auf einen Heimsieg nehmen die HCN-Handballer bereits am nächsten Samstag gegen Tabellennachbar HSG Konstanz II.

HCN 2000: Panazan, Spohn – Nitzke (5), von Witzleben, Kern, Blum (2), Kraus (2), Angrick (1), Unser, Kracht (5/2), P. Burkhardt (4), M. Langjahr (6), Bäuerlein