Brühl rettet sich ins Ziel

0
142
TV Brühl 1912

Brühl rettet sich ins Ziel

Landesliga Nord, Männer: TV Brühl – TSG Wiesloch 2  28:26 (18:12)

Der TV Brühl hat seinen Anhängern im Spiel gegen die TSG Wiesloch so ziemlich alles abverlangt, was überhaupt denkbar ist. Am Ende der dramatischen Begegnung hatten es alle, Zuschauer und Spieler, doch noch schadlos überstanden  und es gab Grund zum Feiern, denn die beiden dringend benötigten Punkte blieben beim 28:26 Erfolg in Brühl.

In dem brisanten Kellerduell begannen die Hausherren mit viel Engagement und Tempo, während den Gästen zunächst fast nichts gelang. Das lag auch an der aggressiven Deckungsarbeit des TVB, die die TSG nicht ins Spiel kommen ließ. In der Anfangsphase fing die Brühler Abwehr mehrere Bälle heraus und kam zu schnellen Gegenstößen, die jedoch nicht immer zielführend abgeschlossen wurden. Trotzdem lagen die Gastgeber schnell mit 5:1 und sogar mit 9:2 vorne und niemand aus dem Lager der Hausherren dachte ernsthaft daran, daß da noch etwas schiefgehen kann, da die Unterschiede zwischen den beiden Teams nicht größer hätten sein können. Erstaunlich, daß die Gäste trotz der Gemengelage ruhig blieben. Der Rest der ersten Hälfte blieb in etwas ausgeglichen, der Vorsprung der Brühler betrug nach 30 Minuten immer noch sechs Tore (18:12).

Gänzlich anders verlief die zweite Halbzeit. Brühl fehlte die Lockerheit, spielte verkrampft, Nervosität machte sich breit, das Selbstvertrauen hatte gelitten. Tore wurden plötzlich Mangelware, lediglich vier bis zur 50. Minute. Das baute den Gegner, der jetzt mit einer besser funktionierenden 5:1 Deckung agierte, auf und Wiesloch wurde stärker. Der Brühler Vorsprung schmolz wie Butter in der Sonne und in Minute 51 geschah das Unfaßbare, die TSG ging zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung (23:22), dazu gleich doppelt mit zwei Toren (24:22 und 25:23). Drohte etwas wieder eine Niederlage trotz zunächst klarer Führung? Eine Auszeit beruhigte die Gemüter zwar nicht, brachte jedoch Entscheidendes auf den Plan. Der beste TV-Spieler, Sven Gaisbauer, sorgte für den nochmaligen Umschwung. In der dramatischen Schlußphase, mittlerweile wurde Dominic Diehl manngedeckt, erzielte Gaisbauer  drei der letzten fünf Brühler Treffer zum 28:26 Endstand. Durch diesen Erfolg haben sich die Platzherren, auf Platz neun liegend, etwas Luft im Tabellenkeller verschafft.

TV Brühl: Faulhaber, Wild; Gaisbauer (9), Lüthke, O. Palme (3), Gaa (5), Schuhmacher, Schwab (2), J. Kraft, Noske (7/3), Dederichs, Jakob, Häusler, Diehl (2).

ako