0
255

„Jona und ich harmonieren sehr gut als Torhütergespann.“ – Sebastian Ullrich im Interview

Am Samstag kommt es zum Badischen Derby gegen die Rhein Neckar Löwen 2. Im Vorfeld der Partie haben wir mit Torhüter Sebastian Ullrich über Pforzheim, die TGS und Football gesprochen. 

Hallo Ulle, du bist nun das 2. Jahr in Pforzheim. Wie gefällt es dir in der Goldstadt?                  Von Pforzheim kenne ich leider nicht sehr viel, außer den Sporthallen und hier gefällt mir die Bertha Benz-Halle natürlich ganz besonders. Es wäre genial, das Potenzial der Halle in Verbindung mit unseren Fans einmal in Liga zwei zu erleben.

Was macht die TGS für dich so besonders?
Die TGS ist für mich eine große Familie, in der jeder sein Bestes gibt und sich nicht ausruht. Das Engagement vieler im Verein ist für mich sehr vorbildlich und ohne Gleichen. Innerhalb der Mannschaft freut es uns gerade deshalb so sehr, mit unseren Fans\ Gönnern und auch den vielen Helfern nach erfolgreichen Spielen zu feiern.

Man hört über dich, du wärst sicher auch ein guter Quaterback geworden. Wie kommt es dazu?
Es wäre sicherlich mal eine interessante Erfahrung, wenn auch nur im Training, als Quarterback in einem Football Team mitzumachen. Ansonsten schaue ich dann doch lieber den Profis jeden Sonntag auf der Couch zu. Das Verletzungsrisiko ist dann dort auch überschaubarer.

Anna, Jona und du seid ein eingespieltes Team. Wie sehr unterstützt euch Anna bei euren Aufgaben als Torhüter?
Auch im zweiten Jahr arbeiten wird sehr konsequent im Torwarttraining mit Anna. Die ehemalige polnische Nationalmannschaft Torhüterin hat ein super Auge für die Situation und unser Stellungsspiel. Mittlerweile kennt sie uns perfekt und arbeitet mit uns an unseren Stärken und Schwächen. Im Trio diskutieren wir sehr viel über gegnerische Schützen aber auch sehr konstruktiv über unser Torwartspiel. Jona und ich harmonieren sehr gut als Torhütergespann, was sicherlich auch darauf zurückzuführen ist, dass wir uns zwischenmenschlich verstehen. Meinungsverschiedenheiten gibt es natürlich nie

Am Samstag geht es zu den Rhein-Neckar Löwen 2. Das nächste schwere Auswärtsspiel. Das Hinspiel haben wir 28:26 gewonnen. Was muss passieren, dass wir das wiederholen können in Östringen?
Kronau/ Östringen ist eine sehr junge Mannschaft mit talentierten Spielern. Mit Michel Abt und André Bechtold haben die Junglöwen zwei Trainer, die Ihre Qualität schon als Spieler bewiesen haben und das nun sicherlich als Übungsleiter auch tun werden. Ich erwarte ein spannendes, taktisches und umkämpftes Spiel, das sich erst in der Endphase entscheiden wird. Bei den Junglöwen wird man nur Punkte mitnehmen können, wenn man dem Spiel seinen „Stempel“ aufdrücken kann und seine Fehlerquote gering hält.

Derbytime in Liga 3. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung. Anpfiff ist um 19 Uhr in der Östringer Stadthalle ! 

Das könnte dich auch interessieren:

  Badenliga Männer      TSV Birkenau -  SG Stutensee-Weingarten  29:32  (15:18)  Das erste Herrenteam der SG Stutensee-Weingarten trat die ...
Wechsel auf der Trainerposition des Verbandsligate... SGSW-Damen trennten sich von Trainer Weichselmann (Foto: cls) Die eingefleischten Anhänger der ersten Damenmannschaft der SG Stutensee-Weingarten ...
Vorbericht: 20. Spieltag Vorbericht: 20. Spieltag Eine dreiwöchige Spielpause liegt hinter der Handballabteilung der TSG Eintracht Plankstadt, während der Faschingszeit hat...
Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Eigentlich ist es Frank Schmitt egal, auf welchem Tabellenplatz sein Team am Ende steht. Der Handballtrainer der SG...