26:23 Sieg der TG Laudenbach gegen Aufsteiger TV Brühl

0
515
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

 26:23 Sieg der TG Laudenbach gegen Aufsteiger TV Brühl

Im zweiten Spiel der laufenden Runde hatten die Handballer der TG Laudenbach am vergangenen Wochenende mit dem TV Brühl erneut einen Aufsteiger zu Gast und siegten mit 26:23. Die Gäste, die mit einer Niederlage gestartet waren, begannen nervös und Laudenbach nutzte die sich bietenden Chancen erfolgreich aus. Vor allem Wilkening gelang in dieser Phase alles und so hatte er mit seinen 4 Treffern großen Anteil an der schnellen 5:2 Führung. Die TGL schaffte es aber nicht das Spiel an sich zu reißen und die hoch motivierten Brühler hielten dagegen. Hauptsächlich über Kreisanspiele, die gnadenlos verwertet wurden, kamen die Gäste bis zur 15ten Spielminute auf 6:5 heran und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auf beiden Seiten nahmen die technischen Fehler und Fehlpässe nun zu was zu einigem Raunen unter den Zuschauern führte. Keine der beiden Mannschaften konnte in der Folgezeit entscheidende Akzente setzen und beim 11:11 trennten sich die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Der TV Brühl erwischte nun den besseren Start und setzte sich nach 5 Minuten auf 13:16 ab. Die nun folgende Auszeit von Trainer Fickinger bewirkte Wunder. Der Kampfgeist in den Spielern der TGL erwachte zu neuem Leben. Vor allem Leide, Wiegand und Nischwitz im Laudenbacher Rückraum fingen nun an ihr Können abzurufen und schossen im Angriff Tor um Tor. Die Lücken, die die Laudenbacher Abwehr noch offenbarte und von den Gästen genutzt wurden, „schloss“ Fischer im Laudenbacher Gehäuse mit tollen Paraden. Nach 45 Minuten glich die TGL zum 20:20 aus. Mit einem „Doppelpack“ vom Kreis schoss Volk die Laudenbacher mit 22:20 nun auf die Siegerstraße. Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorne, aber Laudenbach verteidigte. Beim 23:22 bot sich die Chance für Brühl auszugleichen, was jedoch vereitelt wurde und  Schupp erhöhte postwendend auf 24:22. Der TV Brühl war geschlagen und Büntig setzte mit seinem Siegtreffer den Schlusspunkt in einer fairen, aber hart umkämpften Partie.

TGL: Fischer, Schupp (1), Volk (3), Boppel, Seibel, Leide (2), Wilkening (4), Teurer, Nischwitz (7), Wiegand (6), Hähnel,  Jumic (1), Büntig (2).