TSG Eintracht behält Rote Laterne; 30:24-Schlappe beim TSV Birkenau

0
599

TSG Eintracht behält Rote Laterne; 30:24-Schlappe beim TSV Birkenau

Vollends motiviert traten die Badenliga-Handballer der TSG Eintracht die Reise nach Birkenau an. Das Lazarett wurde diese Woche zwar mit Julian Maier vergrößert, dafür war Tobias Pristl endlich wieder dabei. Nach einer Serie von zuletzt vier Niederlagen galt es, das Ruder endlich herumzureißen und die Rote Laterne womöglich sogar abzugeben. Doch nach einer guten ersten Halbzeit mit einer Zwei-Tore-Führung für die Wölfe (12:14) scheiterte dieses Vorhaben gänzlich (30:24).

Die erste Viertelstunde der Begegnung gestaltete sich noch recht ausgeglichen, zumeist legten die Gäste einen Treffer vor und die Hausherren zogen dementsprechend wieder nach. Doch dann legte das Rudel auf einmal richtig los und zog auf 05:09 davon (19.). Gerade Mittelmann Dominic Stadler trug hierzu einige Treffer bei. Aber die Südhessen arbeiteten sich über ihre dynamische Spielweise wieder heran (09:10/ 22.). Bedingt durch die gute Defensivarbeit eroberte die TSG Eintracht jedoch noch einige Bälle und verdiente sich die 12:14-Führung zur Halbzeit. Abwehrdirigent Julian Bastel erwischte unmittelbar vor dem Seitenwechsel einen Gegenspieler unabsichtlich im Gesicht und wurde mit dem Roten Karton bestraft.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich jetzt ein völlig anderes Bild. Urplötzlich gelang den Südhessen Treffer über Treffer (20:16/ 40.). Neben Bastel fiel jetzt auch noch Maximilian Denne aus und die Defensive musste umgestellt werden. Doch auch das begründet das fehlerbehaftete Auftreten nicht. Hinten wurde nicht mehr richtig verschoben und vorne war nahezu sämtliche Konzentration verloren gegangen. Zwischenzeitlich zogen die Odenwälder auf 25:17 davon (22.). Nachfolgend schien die TSG Eintracht wieder aufzuwachen und spielte sich wieder heran (25:22/ 22.). Aber dann häuften sich wieder die Fehler und Birkenau gewann am Ende verdient mit 30:24.

Übernächste Woche geht es am 26.11. um 17:30 Uhr mit der Partie bei der SG Pforzheim/ Eutingen II weiter. Die Handballabteilung setzt hierzu einen Bus ein. Mitfahrer melden sich bitte unter apolster@gmx.net an. Die Mannschaft braucht jeglichen Support.

TSG Eintracht: Treiber, Kaiser; Konietzny, T. Pristl (3), Skade (1), J. Bastel (1), S. Pristl, Klein, A. Schöffel (6), Fackel (1), Hellwig, Stadler (8/2), Denne (2), Kemptner (2).

bs