TG Laudenbach ist Vizemeister der Landesliga Nord!

0
748
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

Aufholjagd gegen SV Waldhof Mannheim wird nicht belohnt

Im letzten Saisonspiel wurden die Männer der TGL noch einmal vom abstiegsbedrohten SV Waldhof gefordert und verloren am Ende mit 27:28. In dem erwarteten hart bis rustikal geführten Spiel der Gastgeber gelang es den Laudenbachern zunächst nicht, die äußerst offensiv agierende Abwehr der Hausherren auszuspielen. Fehlwürfe und technische Ungenauigkeiten führten dazu, dass sich Mannheim bis zur 19. Minute auf 10:4 absetzen konnte. Auch die Abwehrarbeit der TGL zeigte zunächst nicht die gewohnte Routine. Zwar gelang es mehrfach, den SVW an den Rand des Zeitspiels zu drängen, doch aufgrund der fehlenden letzten Konsequenz gelang es den Gastgebern immer wieder, mit einem letzten Versuch einzunetzen, bevor der Angriff hätte abgepfiffen werden müssen. Als Torjäger Nischwitz auch noch verletzt vom Spielfeld geleitet werden musste, wurden die Angriffsbemühungen der TGL zunächst nur noch selten von Erfolg gekrönt. Mit einem deutlichen 16:11-Rückstand wurden die Laudenbacher in die Halbzeitpause entlassen.

In der zweiten Hälfte stabilisierte sich die Laudenbacher Abwehr zusehends. Der von seinem Gegenspieler geschmähte Fischer im Gehäuse der TGL begann, serienweise die Würfe der Mannheimer zu entschärfen, wobei er unter anderem drei Siebenmeter-Strafwürfe der Gastgeber vereitelte. Wiegand wirbelte im Angriff und führte seine Mannschaft mit überlegten Treffern und technischer Raffinesse an, und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den Laudenbach nutzen konnte, um sich Tor für Tor an die schwächer werdenden Mannheimer heran zu kämpfen (45., 24:21). Der SVW, der unbedingt den Sieg brauchte, um den drohenden Abstieg abzuwenden, agierte zunehmend hektisch. In der harten Endphase häuften sich die Zeitstrafen auf beiden Seiten, auch Laudenbachs Leide musste verletzt vom Feld, und die Stimmung auf den Rängen wurde emotionaler, das gewohnt besonnen agierende Gespann Gebauer/Harm hatte die Partie aber stets im Griff.

Die Spannung wurde schier unerträglich, als Wiegand in der 57. den Anschlusstreffer zum 27:26 erzielte und 50 Sekunden vor Schluss in Unterzahl den Ausgleich zum 27:27 markierte. Laudenbach hatte sogar noch die Chance, den Führungstreffer zu erzielen, als Julian Hähnel im Tempogegenstoß auf dem Weg zum Mannheimer Tor war, jedoch von seinem Schuhwerk im Stich gelassen wurde und ohne gegnerischen Eingriff stürzte und den Ball verlor. Der Waldhof nutzte seinen letzten Angriff und erzielte wenige Sekunden vor dem Abpfiff den Siegtreffer.

Dies tat der Stimmung der zahlreichen mitgereisten Fans aber keinen Abbruch, denn aufgrund der vorteilhaften Ergebnisse des Spieltages stand bereits vor dem Abpfiff fest, dass die TG Laudenbach trotz dieser Niederlage den zweiten Tabellenplatz behaupten und damit die Vizemeisterschaft erringen konnte.  

TGL: L. Hähnel (1.-30.), Fischer (31.-60.); Schupp 1, Schott 1, Boppel, Mix 4, Leide 3, Wilkening, Teurer 3, Wiegand 9, Nischwitz 1, J. Hähnel, Jumic 4/3, Büntig 1.