PSK besteht Prüfung im „Rüppurrer Hallenbad“

0
696
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

PSK – HSG Li-Ho-Li 2, 30 : 24 (16 : 14)

PSK besteht Prüfung im „Rüppurrer Hallenbad“

Das sonnige Wetter lässt dieser Tage so manchen schon vom Schwimmbad träumen – offensichtlich auch die Rüppurrer Eichelgartenhalle, die am Samstag aber leider (wieder einmal) an der falschen Stelle ihren Beitrag dazu leisten wollte. Erneut tropfte es vom Hallendach, sodass die Partie der zweiten Mannschaft vorab „ins Wasser“ fiel. Handwerksmeister Armbrust löste das Problem schließlich gekonnt, indem er kurzerhand einen Mülleimer hoch oben unter dem Dach befestigte, welcher die unliebsamen Tropfen rechtzeitig auffing. Als dann Schiedsrichter und Gegner dem ordnungsgemäßen Anpfiff der Begegnung zustimmten, konnten die Aktiven die Sache schon wieder mit Humor nehmen. In der Kabine wurde reichlich gewitzelt: „Die kalte Dusche vermeiden wir“, „Wir machen sie nass“ und „Wenn hier einer baden geht, dann der Gegner“, war von den bestens aufgelegten Spielern zu hören und diese gute Grundstimmung kombiniert mit Konzentration und Einsatz wollte man mit ins Spiel nehmen.

Der PSK begann jedoch verhalten und konnte sich in der Anfangsphase keine entscheidenden Vorteile erspielen. Dies gelang erst Mitte der Halbzeit, als man sich durch vier Tore in Folge erstmals deutlicher absetzen konnte (11:6). Doch die Gäste waren nicht gewillt, abreißen zu lassen und nutzten eine Überzahlsituation, um wieder den Anschluss herzustellen. Bis zur Pause war die Partie wieder ziemlich offen.

Auch nach Wiederanpfiff sollte es ein Spiel bleiben, in dem beide Teams gute und schlechte Momente hatten. Der PSK – defensiv mittlerweile klar stabilisiert – ließ im Angriff etwa viel zu viele Wurfchancen ungenutzt. So betrug der Vorsprung meist nur wenig beruhigende drei Tore und die Entscheidung sollte erst in der Schlussviertelstunde fallen. Da konnte man sich schließlich befreien (27:20) und insbesondere über das geforderte Tempospiel zum Erfolg kommen. Am Ende stand ein ordentlicher 30:24-Sieg gegen eine Mannschaft zu Buche, die sich nicht aufgab und sehr gut mithielt.

Nun hat der PSK mehrere Wochen Pause, ehe es am 27. April zum letzten Saisonspiel beim Tabellenzweiten SSC Karlsruhe geht. Anpfiff im Otto-Hahn-Gymnasium ist dann um 18 Uhr.

Es spielten:

Stoll, Freund (beide Tor), Armbrust (6), Reither (4), Kriewitz (4), Ried (4), Bretzinger (4/2), Riekert (3), Herr (2), Bauer (2), Henke (1), Strüwing und Kungl.