Ohne fünf…

0
257
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

SG Heddesheim gegen SG Pforzheim-Eutingen 2 32:27
Aufstellung: Robert Dulina, Marc Kolander, Kevin Mzyk, Nikola Pugar 1, Christopher Hinrichs 9, Jonas Bauer 3, David Walzenbach 2, Julius Schwechheimer 7/1, Martin Doll 10/1 und Martin Geiger

… ist im Skat selten und im Handball ebenso, zumal, wenn man nicht in der Lage ist, den Kader zumindest personell zu ergänzen. Gegen Pforzheim fehlte den Löwen kurzfristig mit Marlon Lierz, Philipp Badent und Simon Gans ein schlagkräftigen Rückraum und zudem musste man auf Björn Skade und Nico Kettner verzichten. So hatte man auf der Bank gerade mal zwei Feldspieler zum Wechseln.
Keine guten Vorzeichen, aber „Bange machen gilt nicht“. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, sorgte ein 3:0 Lauf mit Treffern von Jonas Bauer, Martin Doll und Christopher Hinrichs in der 14. Minute für eine 7:5 Führung. Darauf ließ sich aufbauen. Gutes Rückzugsverhalten, langsamer Spielaufbau, kaum technische Fehler und konzentrierte Abschlüsse brachten Sicherheit ins Löwenspiel und die Gäste passten sich insgesamt dem Löwenspiel an. Christopher Hinrichs hatte in der ersten Halbzeit ein gutes Händchen und erzielte insgesamt sechs Treffer, die zur 15:13 Pausenführung beitrugen.
Reicht die Kraft und erhöht Pforzheim die Schlagzahl, das waren die Fragen der Zweiten Halbzeit. Ja und Nein die Antworten. Die Löwen spielten weiter ihr Spiel und ließen sich erst in den Schlussminuten bei deutlicher Führung zu dem einen oder anderen verfrühten Torwurf hinreißen. Pforzheim hielt weiter dagegen, ohne taktische Maßnahmen, wie kurze Deckung oder Manndeckung, auszuprobieren und mit zunehmender Spielzeit übernahm Martin Doll mehr und mehr die Führung und war maßgeblich daran beteiligt, dass man Mitte der zweiten Halbzeit mit 25:20 in Führung lag und sich das Heft auch bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand nehmen ließ. Eine tolle Mannschaftsleistung, die die Fans entsprechend honorierten.

Derbytime
Am kommenden Sonntag gibt es gleich drei Mal das Derby gegen Viernheim. Den Anfang machen die Männer der zweiten Mannschaft. Danach kämpfen die Damen um wichtige Punkte und den Anschluss ans Mittelfeld. Um 17.30 Uhr dann das Spiel der Männer, in dem die Gäste sicherlich alles dran setzen werden, um die Hinspielniederlage wett zu machen.