Löwen machen es spannend …

0
143
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

G Heddesheim gegen SG Leutershausen 2 29:28
Aufstellung: Robert Dulina, Marc Kolander, Björn Skade 2, Nikola Pugar 1, Simon Gans 1, Marlon Lierz 8, Christopher Hinrichs 2, Jonas Bauer 2, David Walzenbach, Julius Schwechheimer, Phillip Badent 7/1, Martin Doll 6 und Martin Geiger

… und es hätte auch schief gehen können, denndie Schlussphase entwickelte sich dann doch noch zum Krimi, den Marlon Lierz mit seinem 8. Treffer 9 Sekunden vor Spielende für die Löwen entschied.
Die Löwen hatten einen guten Start und abgesehen vom 1:1 und 2:2 in der Anfangsphase auch immer geführt. So stand es nach 7 Minuten und Treffern von Björn Skade, Phillip Badent (2) Marlon Lierz und Martin Doll 5:2 und man hatte noch zwei Tempogegenstöße liegen lassen. Auch danach waren die Löwen das bessere Team. Nach einem 3:0 Lauf führten man in der 129. Minute mit 10:5 und bis zur Pause wurde der Vorsprung dann auf 16:9 ausgebaut.
Eine klare Sache, dachte mancher Fan und wohl auch der eine oder anderer Spieler. Es sollte anders kommen. Nur zwei Tore in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit brachten die Hoffnungen der Gäste wieder zurück. Plötzlich stand es dann 18:15. Es war Zeit aufzuwachen und es schien auch zu gelingen. Zwei Treffer von Christian Hinrichs und einer von Martin Doll zum 21:16. Die Löwen schienen wieder in der Spur, aber Leutershausen gab sich nicht geschlagen und nach einigen schwächeren Angriffsaktionen musste man in der 52. Minute den Anschlusstreffer zum 22:21 hinnehmen. Die Nervosität war unübersehbar. Zeitstrafe für Jonas Bauer, Disqualifikation für Philipp Badent und jede Menge Druck bei jeder Aktion. In dieser Phase zog Martin Doll das Spiel mehr und mehr an sich, übernahm Verantwortung und erzielte vier wichtige Treffer. Den Rest erledigte Marlon Lierz und so überstand man auch die offene Manndeckung in der Schlussphase mit einem blauen Auge. Wie im Hinspiel ein knapper Derbysieg.