Landesliga Süd: TV Ispringen – TV Büchenau 26 : 30 (12 : 10)

0
555
TV Büchenau

Energieleistung in Springen – TV Büchenau erobert den fünften Tabellenplatz

Mit einer Energieleistung hat sich der TV Büchenau am 19. Spieltag beim TV Ispringen behauptet und mit dem zehnten Saisonsieg den fünften Tabellenplatz in der Handball-Landesliga erobert. Die Mannschaft von Trainer Roland Hench lieferte beim heimstarken TVI eine vor allem in der Abwehr famose Leistung ab und behielt letztlich nicht unverdient mit 30:26 (10:12) die Oberhand. Bester TVB-Werfer war einmal mehr Ulrich Näger, der seine Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit im Spiel hielt.

In der Anfangsviertelstunde sah es nämlich keineswegs nach einem Büchenauer Erfolg aus. Zwar war die Abwehr von Beginn an auf dem Posten, im Angriff taten sich die Hench-Schützlinge allerdings schwer und ließen auch beste Gelegenheiten aus. Nach 15 Minuten führten die Gastgeber mit 7:3 und wenig später mit 9:4. Eine Wende im Spiel brachte schließlich eine doppelte Zeitstrafe gegen Büchenau –gestützt auf die Paraden des eingewechselten Raphael Speck überstand der TVB diese kritische Phase schadlos und erzielte in der Folge selbst vier Treffer in Serie. Somit waren die Büchenauer beim Seitenwechsel wieder auf Schlagdistanz.

Nach dem Wiederbeginn legten die Hausherren zwar schnell auf 14:11 (35.) vor, danach fingen sich die Büchenauer aber und drehten die Partie in beeindruckender Manier. Torhüter Speck machte etliche gute Ispringer Möglichkeiten zunichte, zudem packte die Abwehr nun beherzt zu und eroberte sich so die Führung. In der Folge setzte sich die Hench-Sieben mit vier Toren ab (20:16 / 48.) und ließ sich auch von einem kurzen Ispringer Zwischenhoch – die Gastgeber verkürzten nochmals auf 21:22 (53.) – nicht mehr von der Siegerstraße abbringen.

Für den TVB spielten: Raphael Speck, Joachim Raab (im Tor); Georg Eck 3, Christian Fuchs 6/1, Christian Meier 5/3, Christof Bindschädel, Tim Mandel 4, Alexander Meier 2, Bastian Weinhorst 2, Ulrich Näger 8, Andreas Weih, Andreas Fuchs.

Quelle: TV Büchenau