U19 nimmt nach dem Seitenwechsel Fahrt auf

0
276

Jugendbundesliga Süd

Rhein-Neckar Löwen – TuS Helmlingen 44:23 (19:15)

Mit 80:42 Toren und zwei daraus resultierenden Siegen ist die U19 derRhein-Neckar Löwen hervorragend in die A-Jugendbundesliga gestartet. Zur Halbzeitpause gegen den TuS Helmlingen war das Zwischenresultat für die Gäste beim 19:15 noch erträglich, doch nach dem Seitenwechsel legten die Junglöwen einen Zahn zu und gewannen deutlich mit 44:23. Aufgrund der Leistungsunterschiede geht der Sieg völlig in Ordnung.

Mit Abstand erfolgreichster Werfer bei den Junglöwen war Lion Zacharias mit 16 Treffern, darunter fünf Siebenmeter. Bei den Gästen war Jacob Funk fünf Mal erfolgreich. 

Am Ende wird es deutlich

Der Aufsteiger aus Südbaden schöpfte seine Möglichkeiten richtig gut aus. Dies drückte sich vor allem im ersten Durchgang aus, als die Gastgeber vor 150 Zuschauern auch viel zuließen. Somit konnten sich die Gelbhemden nie konsequent absetzen. Helmlingen blieb dran, beim 11:8 wie beim 14:12. Und auch zur Pause war die Sache noch nicht geklärt. Erst nach dem Seitenwechsel, nachdem Löwen-Coach Daniel Haase deutlich mehr Konzentration eingefordert hatte, zogen die Gastgeber davon. Schnell stand es 24:17 und 32:20. Somit waren die Zweifel am ersten Heimsieg dieser Saison ausgeräumt, zumal die Junglöwen das Ergebnis noch auf 44:23 hoch schraubten.

Trainerstimme

Daniel Haase (Rhein-Neckar Löwen): „Das war ein Pflichtsieg, der nicht überbewertet, aber auch nicht dramatisiert werden soll. In der ersten Halbzeit waren wir einfach zu unkonzentriert und haben mit dem Pausenstand von 19:15 viel zu viel Gegentore zugelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir zum Ende hin ein standesgemäßes Ergebnis erzielt. Trotzdem wünsche ich mir als Trainer, dass wir von Beginn an fokussierter sind. Trotz allem waren die Klassenunterschiede deutlich, so dass auch die Sieghöhe in Ordnung geht. Respekt an Helmlingen, denn gerade in der ersten Halbzeit hat der TuS viel aus seinen Mitteln gemacht.“

RNL: Röhling, Berghoffer – Michalski (4), Krass (2), Zacharias (16/5), Timmermeister (7), König (2), Bitzel (4), Bartsch (2), Herbel (3), Burkard, Knipp (1), Kraft (2), Schlafmann (1). Trainer: Haase.

TuS: Caleta, Siewert – Schnatterbeck (3), Haas, Seiert, Funk, Fien (3/3), Meyer (1), Ludwig (3), J. Funk (5), Horn (3), Avdovic (1), Meier (2), Sprangenberg (2). Trainer: Schuppan.