Junglöwen widmeten ihren Erfolg ihrem kranken Mitspieler

0
1377

Kronau/Karlsruhe (esch).  Die B-Jugend der SG Kronau/Östringen trat am Wochenende zur ihrem letzten Rundenspiel in der Baden-Württemberg-Oberliga gegen die HSG Konstanz an. Die Junglöwen hatten sich vorgenommen diese Partie für ihren Kameraden Robert Schenker zu gewinnen, der immer noch in der Heidelberger Uniklinik im Koma liegt. Mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung sicherten sich die Kraichgauer letztlich einen ungefährdeten 37:25 Erfolg und erreichten in der Abschlusstabelle den fünften Rang punktgleich mit Frischauf Göppingen.

Robert Schenker (22) Foto: cls)
Robert Schenker (22)
Foto: cls)

Das Trainergespann Jonas Ruß und Steffie Busch hatten ihre Mannschaft auf diese Begegnung intensiv vorbereitet, denn auch sie wollten im abschließenden Spiel unbedingt einen Sieg für Robert erkämpfen. Die Voraussetzungen sahen vor dem Anpfiff allerdings nicht ganz so rosig aus, denn es fehlten verletzungsbedingt oder krankheitshalber insgesamt fünf Stammkräfte. Schwer wog vor allem der Ausfall der beiden Torhüter Simon Gabrys und Dominik Zaum, da der dritte Mann zwischen den Pfosten, Demsay Ebikeme, für die A-Jugend Partie am Sonntag gegen Günzburg geschont wurde. Folglich sprang Konstantin Karch ein, der seine Sache denn auch gut machte. Für Simon van de Lochte, Nils Nasgowitz und Niklas Baumgärtner rückte Lennart Pimpl in die Mannschaft.

In der ersten Viertelstunde agierten die Hausherren in der Abwehr zu passiv, so dass die Gäste vom Bodensee die Partie ausgeglichen gestalten konnten. Nach dem Zwischenstand von 6:6 gerieten die Nordbadener zweimal sogar in Rückstand, kamen aber durch Treffer von Lennart Mentges und Denis Kalabic postwendend wieder zum Gleichstand. Linkshänder Mattes Meyer leitete dann den Umschwung zugunsten seiner Farben ein. Nach zwei Treffern in Folge nahm HSG-Trainer Kai Mittendorf eine Auszeit ohne den Lauf der Gastgeber stoppen zu können. Die Abwehr der Gelbhemden hatte sich auf den gegnerischen Angriff besser eingestellt und kam zu vielen einfachen Ballgewinnen. Durch weitere Tore durch Mentges, Hamza Hakic und Meyer zog der SG Nachwuchs auf 13:8 davon. Die Schützlinge der Trainer Ruß/Busch agierten auch nach einem Gegentreffer in der Abwehr konzentriert und vor allem sehr engagiert, so dass bis zum Pausenpfiff der Vorsprung auf 17:10 angewachsen war.

Nach dem Wechsel versuchten die Hausherren da anzuknüpfen, wo sie nach 25 Minuten aufgehört hatten, mussten aber in den Anfangsminuten von Hälfte zwei verstärkten Wiederstand der Südbadener überwinden. Zusätzlich schlichen sich in der Abwehr und im Angriff verschiedentlich Fehler ein, die Konstanz zu nutzen wusste. In der 33. Minute betrug beim 22:15 der Vorsprung immer noch sieben Treffer. In der Folgezeit legten die Junglöwen einen Zwischenspurt ein und bauten die Differenz auf elf Tore aus, so dass Mittendorf erneut gezwungen war, den grünen Karton auf den Tisch zu legen. Zwar gelang danach den Gästen der 17. Treffer aber aufhalten konnten sie den Lauf der Hausherren nicht mehr. Beide Seiten begannen die Teams munter durch zu wechseln, so dass sich die eine oder andere Unachtsamkeit einschlich. Die Kraichgauer ließen sich den Vorsprung auch durch den besten Konstanzer Werfer, Philipp Kunde, nicht mehr abjagen. Das Talent vom Bodensee brachte es am Ende auf zehn Treffer und übertraf damit sogar den Besten der SG, Hamza Hakic. Nach fünfzig Minuten strahlten die Kronau/Östringer über einen 37:25 Erfolg, den sie auf Video festgehalten hatten. Die Aufzeichnung übergaben die Gelbhemden den Eltern ihres erkrankten Mitspielers, damit sie es ihm zeigen können, sobald er aus dem Koma erwacht ist.

Trainerin Steffie Busch zog nach der letzten Begegnung ein Fazit: „Die Mannschaft konnte die Erwartungen und das Ziel möglichst lange um die ersten zwei Plätze der BWOL mitzuspielen nicht erfüllen. Es war allen im Vorhinein klar, dass es schwer werden würde, das angestrebte Ziel zu verwirklichen. Dafür hätte vieles zusammenpassen müssen. Leider haben wir es nicht geschafft über längere Spielphasen das volle Potenzial der Mannschaft abzurufen und haben das eine oder andere Spiel zu viel verloren. Hinzu kam in dieser Saison das Verletzungspech, so fielen gleich vier Rückraummittespieler abwechselnd mehrere Wochen am Stück aus.

Zur individuellen Entwicklung: Einige Spieler (vor allem die vor dieser Saison erst zu Kronau/Östringen gewechselten) haben sich im Laufe der Saison stark verbessert und individuell weiterentwickelt. Allen voran Mattes Meyer, der bei der DHB-Sichtung ins All Star Team gewählt wurde.

 

In den letzten Wochen waren die Gedanken der Jungs oft bei ihrem Teamkollegen Robert Schenker. Dadurch rückte die Mannschaft näher zusammen. Auf diesem Wege nochmal: Alles Gute, Robert!“

 

 

Für die SG spielten: Konstantin Karch, Demsay Ebikeme   –   Nico Maier (3), Denis Kalabic (2), Lennart Pimpl (2), Kevin Kleinlagel (4/1), Lennart Mentges (7), Mattes Meyer (6), Sebastian Trost (3), Hamza Hakic (8/4), Johannes Eube

 

 

Für die HSG spielten: Louis Wall, Kevin Ledig   –   Philipp Kunde (10/2), Carl Gottesmann, Maximilian Glimm (1), Patrick Volz, Philipp Schnetzer (1), Pascal Mack (1), Jérome Portmann (5), Jan-Nicolai Geistler (2), Manuel Wangler (5/1)