Junglöwen vom Jahrgang 99 bauen Siegesserie weiter aus

0
1327
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

Nach vierwöchiger Spielpause griffen die Junglöwen in der Baden-Württemberg-Oberliga der B-Jugend wieder in das Geschehen ein. Zu Gast hatten sie das Team der SG Ottenheim/Altenheim in der heimischen Stadthalle Östringen. Trainer Daniel Meyer und seine Jungs haben die lange Pause genutzt die angeschlagenen Akteure wieder in das Team zu integrieren und somit hatte die unfreiwillige Unterbrechung wenigstens etwas Positives. Den Gelbhemden merkte man in keiner Phase an, dass ihnen die lange Pause geschadet hätte. Sie fanden recht schnell in die Partie und landeten einen sicheren 35:28 Heimerfolg und wahrten somit weiter ihre weiße Weste. Die Junglöwen rangieren mit diesem Sieg damit auf dem ersten Platz vor der punktgleichen SG Meißenheim/Nonnenweier, die das Spitzenspiel bei der SG BBM Bietigheim gewann.

Trainer Meyer hatte seinen kompletten Kader an Bord und hatte dadurch eine komfortable Breite im Team, was sich im Verlaufe der Begegnung sicherlich bemerkbar machte. „Schon in der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert. Vor allem in der Abwehr war die Intensität sehr hoch und die Mannschaft hat sehr gut verteidigt. Über die gesamte Spieldauer haben wir im Angriff unser System sehr solide gespielt, so dass wir den Gästen ihre höchste Niederlage zufügen konnten,“ fasste Daniel Meyer nach Sielende die sechzig Minuten zusammen.

Niclas Baumgärtner trieb aus dem Rückraum immer wieder an (Foto: cls)
Niclas Baumgärtner trieb aus dem Rückraum immer wieder an (Foto: cls)

Die Gastgeber ließen schon in der Anfangsphase klar werden, wer die Halle als Sieger verlassen wird. Von der ersten Minute agierten die Nordbadener mit einer konsequenten Deckung und hatten mit Konstantin Karch einen aufmerksamen Torhüter dahinter, der gleich mal zwei Siebenmeter parierte. Bis zur neunten Minute zogen die Meyer Schützlinge auf 5:2 davon und ließen sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als den Südbadenern der Anschluss zum 5:4 gelang. Die Abwehr stand und vorne konnte man ruhig daran arbeiten, den Vorsprung allmählich zu vergrößern. Bis Mitte der ersten Hälfte hatte die Spielgemeinschaft beim 9:5 die Differenz auf vier Tore erweitert, so dass Gästetrainer Frank Mild die erste Auszeit nahm. Der SG-Express ließ sich jedoch nicht aufhalten und produzierte weitere seine Tore. Beim Stand von 13:7 für die Hausherren hatte Daniel Meyer schon begonnen, die eine oder andere personelle Veränderung vorzunehmen. Die kurzzeitige Umstellungsphase nutzten die Südbadener durch Moritz Strosack zu zwei schnellen Gegentreffern. Übungsleiter Meyer zückte den grünen Karton und ordnete sein Team neu. Die Ansprache half, denn seine Jungs setzten zu einem 3:0 Lauf an und zogen auf 16:9 davon. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nils Nasgowitz erzielt hier einen von fünf Treffern (Foto: cls)
Nils Nasgowitz erzielt hier einen von fünf Treffern (Foto: cls)

Nach Wiederbeginn eröffnete Fabian Serwinski den Torreigen, womit der Vorsprung auf acht Tore angewachsen war. Die Mild-Schützlinge nutzten kurz danach eine Zeitstrafe gegen Kapitän Lennart Pimpl zur Ergebniskorrektur. In der folgenden Phase taten die Gelhemden nicht mehr als den Gegner bis zur 34. Minute konstant bei acht Toren zu halten. In dieser Minute kam es zur einzigen unschönen Szene als Julian Vetter bei einem schnellen Gegenstoß den durchbrechenden Fabian Serwinski einfach überrannte und für das Vergehen mit einer Disqualifikation von den umsichtig leitenden Schiedsrichtern bestraft wurde. Trotz dieses Vorfalles kann man von einer fairen Begegnung sprechen, in der sich beide Teams bei aller gezeigten Leidenschaft konsequent an die Regeln hielten. In den beiden folgenden Angriffen bauten Niclas Baumgärtner und Luca Braun den Vorsprung in Überzahl auf zehn Tore aus. Diese Führung schien die Abwehr der Gelbhemden etwas leichtsinnig werden zu lassen und kassierte prompt drei Treffer in Folge, so dass Meyer zum grünen Karton griff. Aber die Südbadener hatten in dieser Phase wieder Selbstvertrauen getankt und gestalteten die restliche Spielzeit weitgehend ausgeglichen. Trainer Meyer wechselte erneut durch und verteilte die Einsatzzeiten auf alle Schultern. In den letzten zehn Minuten nutzten beide Mannschaften ihre Chancen konsequent und lieferten den Zuschauern eine Partie auf hohem handballerischen Niveau. Die Kraichgauer hielten die Gäste bis zum Ende auf der Differenz von sieben Toren und sicherten sich damit den fünften Sieg im fünften Spiel.

Trainer Meyer zeigte sich mit der Leistung seiner Jungs zufrieden: „Meine Mannschaft ist wieder geschlossen aufgetreten und ich möchte damit keinen besonders hervorheben. Es hat immer wieder Phasen gegeben, in denen sich jeder einmal von seiner besten Seite zeigen konnte. Wir sind auch in der Breite gut besetzt, so dass selbst durch mehrere Wechsel kein Qualitätsverlust auf dem Feld erkennbar wäre.“

 

Für die SG KÖ spielten: Konstantin Karch, Niklas Gierse – Tim Olbrich, Timo Zehrbach (4), Niclas Baumgärtner (8/4), Luca Braun (8), Lars Röller (1), Lennart Pimpl (2), Martin Schmiedt (1), Konstantin Gasser (2), Nicholas Mohr (3), Nils Nasgowitz (5), Fabian Serwinski (1), Johannes Milbich

Für die SG OA spielten: Thatree Sakaew, Paul Klumpp – Lukas Veith, André Wöhrle, Christoph Maurer, Ben Veith (8), Niclas Mild (5/3), Jan Parpart (3), Luca Herrmann (7), Moritz Strosack (5), Magnus Falk, Julian Vetter