Junglöwen kämpften in der Badenliga mit unterschiedlichem Erfolg

0
1762
SG Kronau/Östringen
www.jung-löwen.de

Am vergangenen Samstag griffen zwei Jugendmannschaften der SG Kronau/Östringen wieder in der Badenliga in den Spielbetrieb ein.

Nick Grausam setzte sich viermal durch Foto: cls
Nick Grausam setzte sich viermal durch Foto: cls

Die C1 der Spielgemeinschaft empfing zu ihrem Heimspiel in der Mehrzweckhalle Kronau die Altersgenossen von der HSG Walzbachtal. Die Sieben aus dem Nachbarkreis ziert im Augenblick den letzten Platz in der höchsten Spielklasse dieser Altersstufe und kämpft trotzdem unverdrossen um weitere Punkte. Die Jungs der HSG traten auch mit dieser positiven Haltung bei der SG an und machten den Junglöwen vom Anpfiff weg das Siegen nicht gerade leicht. Die Gelbhemden hatten in der Vorrunde im Walzbachtal mit 19:31 die Oberhand behalten und so erwartete jeder eine ähnlich klare Angelegenheit im Rückspiel. Allerdings musste das Trainergespann Jonas Russ/Steffie Busch am Samstag auf einige Akteure verzichten, die auf Grund von Verletzungen sich die Partie von der Tribüne aus betrachten mussten. Die Gastgeber erwischten einen guten Start und lagen nach neun Minuten schon 6:2 in Führung, so dass Gästetrainer Fabian Block eine Auszeit nahm. Die HSG kam anschließend besser in die Begegnung und rückte den Hausherren auf den Pelz. Die Spielgemeinschaft behielt aber die Übersicht und setzte sich bis zur Halbzeit auf 14:9 ab.

Unmittelbar nach der Pause legten die Schützlinge von Jonas Russ zweimal nach und führten dann schon mit sieben Toren Differenz. Der Tabellenletzte fing sich aber schneller wieder als in der ersten Hälfte und bremste den Angriffsschwung der Junglöwen. Leider machten sich die Gelbhemden das Leben selbst etwas zu schwer, da ihnen zu viele leichte Fehler unterliefen. Die HSG konnte so bis Mitte der zweiten Hälfte auf 21:16 verkürzen. Bei den Hausherren machte es sich doch bemerkbar, dass einige Leistungsträger nicht mit auf der Platte waren. Der Tabellendritte konzentrierte sich in der Schlussphase eindeutig mehr und sicherte sich so einen verdienten 25:18 Erfolg.

Für die SG spielten:  Nicolas Bechtold  –  Robert Kraß (2), Luca Engelberth (3), Arslan Onur, Robin Trunk, Nick Grausam (4), Felix Rothardt (1), Johannes Köster (6), Tim Burkard (4), Jonas Fertig (5/1)

Für die HSG spielten:  Fabian Zengerle  –  Erik Schultze (3), Andre Bertier (2), Kai Bratschke (2), Mirko Farkas (2), Jonathan Adam (3), Luis Treffinger (4/1), Jonathan Schelker (2), Aman Borkenstein

 

Tobias Büttel war mit zehn Treffern bester Werfer des Spiels (Foto: cls)
Tobias Büttel war mit zehn Treffern bester Werfer des Spiels (Foto: cls)

Das nächste Badenligatreffen fand im Anschluss zwischen der B2 der SG und dem TSV Birkenau statt. Der Nachwuchs des Traditionsvereines von der Bergstraße lag vor dem Aufeinandertreffen unmittelbar vor den Junglöwen. Doch auch der jüngere Jahrgang der B-Junioren beklagte schon vor der Begegnung den Ausfall einiger Leistungsträger, so dass das Trainergespann Daniel Meyer/Tobias Knaus den einen oder anderen Spieler aus der C-Jugend hochziehen musste. Trainer Meyer lobte nach der Partie gerade die jungen Akteure: „Unsere Jungs haben einen beherzten Job gemacht und das ist genau das, was wir von ihnen erwarten.“

In der Anfangsphase war es eine ausgeglichene Partie, in der keine Mannschaft sich einen Vorteil erarbeiten konnte. Durch einige individuelle Fehler auf Seiten der Gastgeber setzte sich der TSV auf 2:5 ab, konnte aber daraus kein weiteres Kapital schlagen. Die Gelbhemden schlossen schnell wieder zum 4:5 auf, so dass die Zuschauer in der Mehrzweckhalle in Kronau fortan eine enge Auseinandersetzung zu sehen bekamen. Bis zur Pause erarbeiteten sich die Schützlinge von TSV-Trainer Gabriel Schmiedt dann doch noch einen 11:14 Vorsprung.

Den Beginn nach dem Wechsel verschliefen die Junglöwen dann komplett. Nach Wiederanpfiff dominierten die Gäste die ersten fünf Minuten und bauten den Vorsprung auf 11:19 aus. Mit diesem Zwischenstand war die Begegnung schon frühzeitig entschieden. Die Gelbhemden wachten dann  doch noch auf und zeigten sich kämpferisch. Die Abwehr der SG agierte aufmerksamer und verhinderte, dass der Rückstand noch weiter anwachsen konnte. In der Schlussphase waren die Junglöwen sogar noch in der Lage den Vorsprung der Gäste anzuknabbern und beendeten die Partie mit 20:26.

Für die SG spielten: Lucas Zanki, Ove Villmann  –  Miklas Boch (1), Jonas Ulrich (1), Luca Engelberth, Tim Burkard, Luis Seitz, Balazs Stadtmüller (2), Silas Hemmer (2), Jonathan Mohr (2), Mick Gartner, Tobias Büttel (10/2), Nick Grausam (1)

Für den TSV spielten:  Jakob Tesarz, Sebastian Stamm  –  Paul Kreis (5), Jann Hohl, Felix Fath (5), Fritz Fröhlich (6), Lukas Weisbrod (2), Marvin Brock (8/2), Nico Bausch, Marius Ott