A-Jugend Bundesliga: SG Pforzheim/Eutingen – TSG Friesenheim 30:25 (15:13)

0
599
SG Pforzheim / Eutingen
www.sg-pforzheim.de

Arbeitssieg

 

Gegen die Gäste aus Rheinland-Pfalz musste die Mannschaft von Alexander Lipps und Markus Rauch ackern und kämpfen, um am Ende einen zwar nie gefährdeten, aber doch hart erarbeiteten 30:25 Heimsieg feiern zu können. Dies war bei dem insbesondere in den Abwehrreihen intensiv geführten Spiel auch bitter nötig, denn spielerisch blieben auf Pforzheimer Seite an diesem Tag einige Wünsche offen.

Der Start verlief zunächst verheißungsvoll. Strehlau und Schlögl sorgten bis zur 6. Minute für eine 4:0 Führung der Gastgeber, ehe Friesenheim durch zwei einfache Tore von Zeller und Götz den Anschluss fand. Danach wieder Pforzheimer Überlegenheit, die nach dem 8:4 (12.) zu einer Gästeauszeit (14.) führte. Fortan spielte der Gast mit zwei Kreisläufern, um die offensive Deckung der Pforzheimer auszuhebeln. Beim 8:7 (17.) war Friesenheim wieder dran und ließ sich auch bis zur Halbzeit nicht abschütteln.

Mit 15:13 wurden die Seiten gewechselt und Schwartz erhöhte mit einem Tempogegenstoß auf 16.13 (32.). Eine Zeitstrafe für den Friesenheimer Hopp in de 33. Minute sorgte wohl früh für eine kleine Vorentscheidung. Hurst und zwei Tempogegenstöße von Lupus und Strehlau nach Zuckerpässen von Torwart Krypczyk sorgten innerhalb von zwei Minuten für eine 19:13 Führung und eine schnelle Auszeit der Gäste. Da in der Folge die Pforzheimer Abwehr stand und Torwart Krypczyk im Gegensatz zur 1. HZ auf dem Posten war, verwaltete der Gastgeber die Führung bis zur 50. Minute, von wo ab Friesenheim wieder etwas Oberwasser gewann. Beim 24:21 (51.) durch Willner keimte bei den Gästen wieder Hoffnung auf, die durch einen Doppelschlag in derselben Minute von Wark und Lupus aber schnell wieder unterbunden wurde. Gästetrainer Röhrig versuchte darum nach dem 26:21 mit seiner dritten Auszeit seine Jungs noch mal auf Tuchfühlung heranzubringen, denn immerhin waren noch neun Minuten zu spielen. Und fast wäre das Spiel auch noch einmal eng geworden, denn unnötige Hektik im Angriffsspiel von Pforzheim führte zu Chancen von Friesenheim, die diese aber nicht nutzen konnten. Um wieder Ruhe in das Spiel seiner Mannschaft zu bringen, bat Trainer Lipps beim Stand von 28:23 zur Auszeit (58.). damit war das Spiel gegessen und endete verdientermaßen mit einem 30:25 für die Gastgeber, die nun mit 4:0 Punkten im Soll sind.

 

Wo man genau steht, werden die beiden nächsten Spiele in Göppingen und zuhause gegen Titelfavorit Kronau/Östringen zeigen.

 

SG Pforzheim/Eutingen

Tor: David Krypczyk, Felix Schucker – Feld: Fabian Hurst 1, Tom Schlögl 4, Julian Schlager, Valliere Kirschner, Arne Ruf 2, Christoph Schwartz 6, Jan Strehlau 4, Max Lupus 5, Julian Broschwitz 4/1, Chris Wark 4, Clemens Zucker, Max Brümmer

Trainer: Alexander Lipps, Markus Rauch

 

TSG Friesenheim

Tor: Bachmann, Kächele – Feld: Christopher Bregazzi 2, Emanuel Novo 3, Christian Patlakis, Oliver Zeller 3, Jan Willner 4, Tim Götz 7/3, Lauri Kerth, Adrian Wenner 3, Yannick Lenz, Dominic Hopp 3

Trainer: Martin Röhrig

 

Schiedsrichter: Julian Köppl und Dennis Regner (Rheinhessen)

 

Zuschauer: 120

Quelle:: SG Pforzheim / Eutingen