Wichtiger Heimsieg für die TG Eggenstein

0
983
TG Eggenstein
www.tgehandball.de

Verbandsliga Herren

TGE – TSVG Malsch 22:17 (9:8) 

Kurz bevor die Verbandsliga auf die Zielgerade einbiegen wird, pfeift die TGE personell aus dem letzten Loch. So war es auch ein (auch körperlich) kleiner Haufen auf Eggensteiner Seite, der sich den Gästen aus Malsch entgegenstellte. Neben den fehlenden Pierre Ehnis, Daniel Barth, Tobi Gaiser und Freddie Paries, war vor allem den verbliebenen „Oldies“ im Team der TGE anzumerken, dass sie aktuell auf der letzten Rille laufen. 

Dementsprechend zäh und torarm startete die Partie im Eggensteiner Sportzentrum. Dennoch war der TGE vor allem in der eigenen Defensive anzumerken, dass man sich etwas vorgenommen hatte. So lag die TGE zwar von Beginn an in Führung, konnte sich jedoch vor allem auf Grund einer schwachen Wurfquote nicht von den Gästen absetzen. So dauerte es dann auch bis in die 19. Spielminute hinein, ehe Paul Dannenmaier mit einem Doppelpack die Tore fünf und sechs der TGE erzielen konnte.

Nach dem Seitenwechsel kam die TGE mit etwas Anlaufschwierigkeiten etwas besser ins Rollen und konnte sich nach und nach bis auf 15:10 von den Gästen absetzen. Hier ist besonders Louis „Herber“ Hohler zu erwähnen, der eine stabile Leistung zeigte und den Vorsprung fast im Alleingang herausschoss (4 Tore/10Minuten). 

Während die TGE damit die Weichen Richtung Heimsieg stellen konnte, musste man in dieser Phase des Spiels eine besonders bittere Pille schlucken. Denn durch die schweren Handverletzung von Benni Köhler verlor die TGE einen Akteur, der als Spätstarter im Team Herren1 in den letzten Wochen zu einem wichtigen Baustein für defensive Stabilität geworden ist. 

Daher gehen an dieser Stelle auch die besten Genesungswünsche an Benni Köhler, der die Halle bei noch laufendem Spiel in Richtung Krankenhaus verlassen musste. 

In den verbleibenden Minuten verwaltete die TGE dann den Vorsprung – mal besser und mal schlechter – und fuhr so am Ende einen Sieg der Moral, des Willens und der körperlichen Leidensfähigkeit ein, der auf Grund der gebotenen Ausgangsvoraussetzungen hoch einzuschätzen ist. 

Nun gilt es gut zu regenerieren um dann in der kommenden Woche für das nächste Heimspiel gegen die TGS Pforzheim 2 bereit zu sein.  

Es spielten: Fabian Bolz, Daniel Hiller(1)(Tor); Gerrit Kirsch (4), Johannes Köhler, Louis Herbert „Herbie“ Hohler (7/2), Jacob Hesselschwerdt (2), Paul Dannenmaier (3), Eric Edelmann (1), Luis Hernandez, Maxi Dürr (1), Benedikt Köhler, Sam Schindler (1), Till „Aladin“ Eißler (2)