HSG Ettlingen Albtaltigers bei der Torwartsuche erfolgreich

0
1223

Noch ist in der Handballwelt lange nicht alles am Laufen. Aufgrund der Corona Pandemie kommen die Vereine vor allem durch die vielen Hygieneregeln und die Vorgaben der Landesregierungen, Kommunen und Verbänden nur sehr schleppend ins Rollen. Im Hintergrund arbeiten die fleißigen Helfer heftig daran, dass bei einer Freigabe des Spielbetriebes auch intakte Teams ins Rennen geschickt werden können. Bei den „Albtaltigers“ basteln Frank Roth und seine Mitstreiter an einer konkurrenzfähigen Mannschaft für die neue Saison in der Verbandsliga. Nachdem die beiden Torhüter Malte Röpcke und Demsay Ebikeme aus studientechnischen Gründen für die neue Runde nicht mehr zur Verfügung stehen werden, hatten die Mannschaftsverantwortlichen eine schwierige Baustelle zu bearbeiten. Frank Roth meldete nun aber eine grandiose Lösung. Dank seiner hervorragenden Verbindungen zum südbadischen Handball gelang der HSG die Verpflichtung eines echten Spitzentorhüters vom Vizemeister der Südbadenliga, der HGW Hofweier wechselt Nebosja Nikolic (Spitzname: „Dudi“) ins Albgau. Der 42jährige Ungar war vor vier Jahren zum südbadischen Traditionsverein gekommen und bot immer wieder herausragende Leistungen. Nun wird er also in der kommenden Saison das Tor der Albtaltigers hüten, bleibt aber weiterhin mit seiner Familie in Niederschopfheim wohnen. Dudi hat zwei Kinder und arbeitet in einem Autohaus in Achern. 

Der 1,95 m große Torhüter kam vor vier Jahren aus der 1. Polnischen Handballliga nach Südbaden und brachte reichlich Erfahrung mit.

Zu seinem Engagement in der Verbandsliga wird Rudi vierzehntägig von seinem reichlichen Erfahrungsschatz an die jungen Torhüter der Tigers weitergeben. Er unterstützt damit als Torwarttrainer die Nachwuchsarbeit der Ettlingen. 

Trainer Rainer Utz wird den Partner für Dudi aus den eigenen Reihen festlegen und hofft damit für die neue Runde auf dieser Position gut gerüstet zu sein. 

Nebosja Nikolic im neuen Dress
(Quelle: Sport Reiff))