Ein Sieg des Willens in Halbzeit Zwei


0
191
TG Eggenstein
www.tgehandball.de

Verbandsliga Herren:

TGE – HSG Ettlingen 27:23 (10:13)

Der erste schöne Sonntag des Jahres brachte der TGE das Heimspiel gegen den kreisinternen Konkurrenten aus Ettlingen, der sich als Tabellenletzter im vollen Abstiegskampf befindet. Auf Seiten der TGE hingegen hatten sich die Reihen vor dem Spiel etwas gelichtet. Daher kam Benni Köhler zum lange erwarteten Heimdebüt für die TGE und Maxi Dürr rutschte nach dem Ausfall von Sam Schindler kurzfristig in den Kader der TGE.
Den Eggensteiner Akteuren war schon vor dem Spiel klar gewesen, dass das Spiel gegen die körperlichen robusten bzw. überlegenen Gäste vor allen Dingen im Kopf gewonnen werden würde. Dementsprechend legten die Hausherren auch gut los und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Die Gäste zeigten sich zunächst beeindruckt vom Auftreten der TGE und brauchten einige Minuten um sich zurechtzufinden. Dann jedoch zeigten die international verstärkten Ettlinger, warum sie dem Abstieg noch einmal von der Schippe zu springen gedenken. Denn während die TGE bis zum Pausenpfiff nicht mehr so recht ins Rollen kam und die entscheidenden Situationen nicht nutzen konnte, zeigten sich die Gäste fokussiert und gingen mit einer Führung von drei Toren in die Kabine (10:13).
Nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren dann ein anderes Gesicht und schafften es, die eigene Unzufriedenheit in Kampfkraft und Leidenschaft umzuwandeln. Mit dem Ausgleich zum 15:15 nach 38. Minuten war dann die Wende geschafft. Die TGE ließ sich nun nicht mehr aufhalten und legte mit einem starken 10:3-Lauf den Grundstein zum Sieg. In dieser Phase profitierten die Eggensteiner auch vom größer werdenden Unmut auf Ettlinger Seite, der sich über weite Strecken des zweiten Durchgangs auch in den Strafzeiten der Gäste wiederspiegelte. Die daraus resultierende Überzahl spielten die Hausherren auf den Punkt aus und kamen so immer wieder zu einfachen Torerfolgen. Ein Sonderlob geht an dieser Stelle auch an die „Langen“ im Eggensteiner Lager, die im zweiten Durchgang große Freude daran entwickelten, die robusten Gäste nachhaltig mit fairen Mitteln zu stoppen. Ebenso erfreulich ist, dass Maxi „Achilles“ Dürr seinen spontanen Einsatz mit einem blitzsauberen Torerfolg krönen konnte. Last but not least soll auch Mannschaftshühne Paul Dannenmaier hier Erwähnung finden, der immer besser in die Spielmacherrolle hineinwächst und mit seinen beeindruckenden körperlichen Voraussetzungen auch die Ettlinger Deckungsspieler vor große Probleme stellen konnte.
So bleibt unter dem Strich ein am Ende verdienter Sieg, den sich die Eggensteiner im wahrsten Sinne hart erarbeiten mussten und wollten.
Es spielten: Fabian Bolz, Daniel Hiller(Tor); Gerrit Kirsch (3/1), Johannes Köhler (1), Louis Herbert „Herbie“ Hohler (8), Daniel Barth (9/4), Jacob Hesselschwerdt (2), Till Eißler, Paul Dannenmaier (2), Eric Edelmann (1), Luis Hernandez, Maxi Dürr (1), Benedikt Köhler, Sam Schindler