Die Albtal-Tigers erarbeiten die nächsten beiden Punkte

0
311

Verbandsliga Herren

HSG Ettlingen : TSV Germania Malsch       29:17        (14:8)

Am Sonntagabend empfingen die „Albtal-Tigers“ von der HSG Ettlingen in der Verbandsliga den TSV Germania Malsch zum dritten Heimspiel in der neuen Saison. Gegen das Schlusslicht der Tabelle wollten die Handballer aus dem Albtal unbedingt die nächsten beiden Punkte einfahren, um damit dem Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, ein Stück näher zu kommen. Bis Mitte der ersten Hälfte konnten die Gäste aus dem Kraichgau noch kräftig dagegenhalten und kämpften sich nach einem 4:1 Rückstand zum Gleichstand von 4:4 heran. Nach dem Zwischenstand von 6:6 fanden Christian Breitenstein und seine Mitstreiter noch Mittel und Wege, die Hausherren nicht wegziehen zu lassen. Aber angeführt von Spielmacher Niklas Kary übernahmen die Tigers immer mehr die Initiative und setzten sich bis zur Halbzeit auf 14:8 ab.

„Dudi“ Nikolic war erneut der sichere Rückhalt (Foto: cls)

Im Kabinengespräch machte Trainer Reiner Utz seinen Schützlingen noch einmal klar, dass sie weiterhin das Tempo hochhalten mussten. Die Germanen hatten nur zwei Auswechselspieler auf der Bank und konnten logischerweise das Tempo der Gastgeber nicht mitgehen. Die Rothemden aus dem Kreis Heidelberg arbeiteten in der Abwehr zwar weiterhin mit viel Engagement, mussten dagegen im Angriff aber immer mehr dem hohen Tempo Tribut zollen. Die HSG setzte sich bis zum Ende des zweiten Drittels vorentscheidend auf 20:10 ab und hatte damit die Partie fest im Griff. Teilweise bezahlten die Tigers ihrem Drang nach vorne einen unnötigen Preis. Die Schützlinge von Trainer Utz schlossen eine Vielzahl ihrer Aktionen recht überhastet ab oder produzierten unnötige technische Fehler. Da bei den Gästen mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwanden, blieben die Fehler der Gastgeber meistens unbestraft. Eine Schwäche offenbarten die Albtal-Tigers vor allem im Überzahlspiel. In der zweiten Hälfte konnten die Hausherren eine Menge an schnellen Gegenstößen lauf, da Torhüter Nebosja Nikolic etliche Wurfversuche des TSV zunichtemachte und den Ball blitzschnell in den Angriff transportierte. Sein Gegenüber, Benjamin Brown, erwies sich aber ebenfalls als Könner seines Faches und verhinderte für sein Team einen höheren Rückstand. 

Spielmacher Niklas Kary hielt das Tempo permanent hoch (Foto: cls)

In der Schlussphase war bei den Germanen immer mehr die Luft raus und die Utz-Truppe baute den Vorsprung weiter aus. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Yannik Espe die Differenz erneut auf zehn Treffer schrauben. Beim 25:15 war die Messe schon längst gelesen, so dass die Hausherren einen verdienten 29:17 Erfolg einfahren konnten. Trainer Utz war denn auch sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir haben es vor allem geschafft das umzusetzen, was wir uns für die Begegnung vorgenommen hatten. Aus einer aggressiven Deckung wollten wir das Tempo nach vorne hochhalten und das ist uns weitgehend gelungen.“ 

Trainer Reiner Utz fand mit seinen Jungs die richtige Taktik (Foto: cls)

Für die Tigers spielten: Nebosja Nikolic – Christoph Bregler (1), Jonas Weiß (5), Markus Stober, Hannes Röpcke (4), Klaus Hartung (1), Niklas Kary (12/3), Dirk Ibach, Yannik Espe (4), Marvin Karolus (1), Raphael Morisco, Martin Gladitsch (1), Finn-Max Röpcke

Für den TSV spielten: Daniel Brown, Benjamin Brown – Alexander Barth (4), Philipp Schäffner (2), Moritz Fröhlich (3), Holger Hipp (1), Marcel Feldpausch (2), Julian Funkert, Martin Franke (1), Christian Breitenstein (4/1)

Weitere Eindrücke vom Spiel (alle Fotos: cls)