Richtungsweisender 26:34 Auswärtssieg von Stutensee-Weingarten

0
2705
SG Stutensee-Weingarten
http://www.sgsw.de

 

 

Badenliga Männer: SG Pforzheim/Eutingen II. –  SG Stutensee-Weingarten  26:34

„Die Jungs haben sich gut vorbereitet und wissen auch was sie zu leisten im Stande sind und wir werden uns gegen die Goldstädter nicht verstecken,“ hatte Trainer Steffen Bechtler unter der Woche die Devise für die Partie am Samstagabend ausgegeben. Sein Team hat sich über weite Strecke an die Vorgaben seines Trainers gehalten und hat mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung beide Punkte gegen die SG Pforzheim/Eutingen II entführt. Die SG Stutensee-Weingarten fügte dem Namensvetter aus der Goldstadt mit 26:34 die erste Niederlage bei, die nach Ansicht von Trainer Carsten Lipps etwas zu hoch ausfiel.

Marvin Morlock kämpfte um jede Lücke (Foto: cls)

Die SGSW trat vom Anpfiff weg sehr konzentriert auf und stellte eine kompakte Abwehr auf die Platte, hinter der ein aufmerksamer Pascal Duck agierte. Die Gastgeber boten den Angriffen der Bechtler Truppe viel Gegenwehr, sodass Tore in der Anfangsphase Mangelware waren. Dennoch gehörten die ersten zehn Minuten den Gästen aus der Hardt, die zunächst 1:5 vorne lagen. Linksaußen Rouven Martus hatte den Torreigen nach dreieinhalb Minuten eröffnet und ließ neunzig Sekunden später von der Siebenmeterlinie das 0:2 folgen. Nach einem ersten Torerfolg der Pforzheimer erhöhten Nils Pollmer und Kai Rudolf endlich auf 1:5. Trainer Bechtler begann jedoch früh zu wechseln, da einige angeschlagene Akteure im Kader waren, die noch nicht voll belastet werden konnten. Dadurch entstand etwas Unruhe in die Abwehr, Pforzheim kam auf und glich zum 5:5 aus. Im folgenden Abschnitt entwickelte sich eine enge Partie, in der sich kein Team bei oft wechselnder Führung absetzen konnte. Als die Hausherren fünf Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte mit drei Treffern in Front gingen, nahm Steffen Bechtler eine Auszeit. Seine Jungs legten danach einen 0:4 Lauf auf die Platte und drehten die Partie wieder. Mit einer 14:15 Führung ging die SGSW in die Pause. Felix Mügendt hatte den Nadelstich Sekunden vor dem Pausenpfiff gesetzt.

Die Bechtler Sieben kam wacher aus der Kabine zurück als die Gastgeber und baute die

Max Weickum steuerte sieben Treffer zum Sieg bei (Foto:cls)

Führung durch zwei schnelle Treffer von Justus Bieberstein und Pollmer auf 14:17 aus. In dieser Phase arbeitete die Deckung um den Mittelblock Morlock/Pollmer wieder auf Hochtouren und nutzte jede Schwäche der Goldstädter zu Ballgewinnen aus. Bis zur 37. Minute war der Vorsprung auf fünf Tore angewachsen und die Gäste bekamen die Begegnung immer mehr in den Griff. Die Schützlinge von Carsten Lipps versuchten häufig durch schnelle Handlungen wieder näher heran zu kommen, produzierten dabei aber einfache Fehler und wurden dafür bestraft. Diese Differenz von fünf Treffern behielt die SGSW bis in die Schlussphase bei.

Rouven Martus überrascht erneut Torhüter Studentowski (Foto: cls)

Eine Viertelstunde vor dem Ende drohte für die Gäste noch einmal Ungemach, als Marvin Morlock bei einem Durchbruch gefoult wurde und verletzt ausfiel. (Wir wünschen dem Spieler gute Besserung, d.Red.). Steffen Bechtler musste die Deckung umstellen, was ohne Probleme vollzogen wurde. Als der beste Werfer der SGSW, Max Weickum (sieben Tore) für zwei Minuten auf die Strafbank musste zogen seine Kameraden in Unterzahl durch Tore von Max Waltert und Marvin Kikillus auf 21:28 davon und hatten damit die Partie schon vorzeitig entschieden. Bis zum Spielende bauten die Schützlinge von Trainer Bechtler den Vorsprung noch auf acht Tore aus und sicherten sich mit dem 26:34 Sieg beide Punkte.

Steffen Bechtler war nach dem Schlusspfiff sichtlich zufrieden: „Wir hatten in der ersten Halbzeit einen kurzen Hänger, aber im Vergleich zum letzten Spiel konnten wir heute den Schalter wieder umlegen und gingen mit einer psychologisch wichtigen Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit waren wir in der Lage die kompakte Abwehr über lange Zeit zu halten. In Pforzheim mit acht Toren zu gewinnen schaffen nicht viele.“

Trainer Carsten Lipps von der SG Pforzheim/Eutingen II war nach zwei Siegen zu Saisonbeginn vor allem mit dem Endergebnis nicht ganz zufrieden: „Am Ende ist der Sieg für die SG Stutensee-Weingarten etwas zu hoch ausgefallen. Er war sicher verdient, aber drei oder vier Tore wären OK gewesen. Meine Mannschaft hat in der zweiten Hälfte zu viele einfache Fehler gemacht, die der Gegner dann bestraft hat. In der entscheidenden Phase störten dann noch einige unverständliche Entscheidungen der beiden Schiedsrichter. Wir haben die Partie aber selbst verloren.“

 

 

Für die SGPF/E II spielten: Adam Studentowski, Dominic Mohrlock  – Tobias Ungerer (1), Nils Wilhelm (2), Sebastian Melcher (4), Dominik Barth (1/1), Jonas Geckle (3), Clemens Zucker, Markus Belger (3), Maximilian Staib, Michael Gerlich (6), Jonas Stegmüller, Bastian Langenfeld, Paul Luppus (6)

 

Für die SGSW spielten: Pascal Duck, Sascha Helfenbein  –  Kai Rudolf (5), Max Waltert (1), Vedran Dozic, Max Weikum (7), Justus Bieberstein (1), Rouven Martus (6/3), Lasse van den Heuvel, Nils Pollmer (4), Marvin Morlock (4), Marvin Kikillus (4), Slavko Luca Jurisic (1), Felix Mügendt (1)