HCN-Oberliga-Team mit 28 : 28 gegen Konstanz II

0
440
Xaver Nitzke traf gegen die HSG Konstanz 2 vier Mal.


Xaver Nitzke traf gegen die HSG Konstanz 2 vier Mal.

Unentschieden sind im Handballsport gemeinhin ein Ergebnis, das eher selten auftritt. Der HCN bildet bei seinen Heimspielen von dieser Regel aber eine Ausnahme. Im fünften Heimspiel fuhr die Mannschaft von HCN-Coach Erkan Öz gegen die HSG Konstanz 2 das vierte Heim-Remis in Folge ein. Zwar müssen die Neuenbürger Fans somit weiterhin auf den ersten Heimsieg in der BWOL warten, durch nun sieben ungeschlagene Spiele in Folge hat man sich aber erstmal ein kleines Polster zum Tabellenkeller erspielt.
Die Partie gestalteten beide Teams von Beginn an ausgeglichen. Während die Neuenbürger auf ihre bewährte 6:0-Deckung setzten, begann die HSG mit der offensiveren 3:2:1-Variante. Die Neuenbürger versuchten die Freiräume am Kreis durch den Einsatz gleich zweier Kreisläufer im Angriff zu nutzen. In den ersten Minuten führte das zu zwei Siebenmetern, die Felix Kracht beide im Netz unterbrachte. Danach aber waren vor allem die Konstanzer am Zug, die die unkonventionelle Formation der Neuenbürger immer besser in den Griff bekamen. Die HSG ging nach sieben Minuten in 2:4 in Führung.
Die Neuenbürger stellten nun um, brachten Timo Bäuerlein auf der Spielmacherposition. Das sorgte für einen besseren Spielfluss beim Heimteam, von dem vor allem Linksaußen Jonas Kraus profitieren konnte. Der traf innerhalb von fünf Minuten zwei Mal vom Flügel aus und ein Mal von der Siebenmeterlinie, brachte die Neuenbürger zur 19. Minute auf 8:9 heran. Die beiden gut aufgelegten Rückraumspieler Felix Kracht und Marco Langjahr brachten den HCN anschließend zu einer 10:9-Führung. Mit der offensiven Abwehr der Gäste kamen die Hausherren immer besser zurecht. Besonders in den Vordergrund spielte sich Kreisläufer Nikolaj Unser, der es verstand, seine Freiräume am Kreis zu nutzen. In Szene gesetzt von den drei spielstarken Rückraumspielern der Buchberger traf er vor der Pause zwei Mal und konnte den ein oder anderen Siebenmeter für die Neuenbürger herausholen. Der athletische Kreisläufer traf schließlich auch zur 15:13-Pausenführung für die Buchberger.
Die Gäste aus Konstanz kamen mit einer umgestellten Defensive aus der Kabine. Die HSG setzte nun auf eine massive 6:0-Defensivreihe. Zwar konnte Neuenbürg seine Führung durch Nikolaj Unser umgehend auf 16:13 erhöhen, danach bekam das Heimteam aber zunehmend Probleme, Lücken in der Konstanzer Deckung zu finden. Xaver Nitzke und Timo Bäuerlein brachten die Neuenbürger zwar in der 41. Minute wieder zu einer 20:18-Führung, die Gäste starteten in der Folge allerdings einen Vier-Tore-Lauf, der in der 43. Minute dafür sorgen sollte, dass der HCN plötzlich mit 20:22 im Hintertreffen liegen sollte. Grund hierfür war auch der überragende Konstanzer Keeper Moritz Ebert, der die Neuenbürger mit unglaublichen Paraden zur Verzweiflung trieb.
Mit Rückraumshooter Raphael Blum schickte Erkan Öz zu Beginn der Schlussviertelstunde sein Ass im Ärmel auf die Platte, das die großgewachsene Defensive der Gegner überwinden sollte. Die Neuenbürger zeigten sich weiter aufmerksam, ließen die Konstanzer nicht um mehr als zwei Tore davonziehen. Zur 52. Minute traf Marco Langjahr zum 25:26-Anschluss. Raphael Blum glich kurz darauf zum 26:26 aus, Xaver Nitzke konnte die Buchberger sogar mit 27:26 in Führung bringen. Doch Simon Storz und Patrick Volz brachten die Gäste dreieinhalb Minuten vor Schluss wieder mit 27:28 in Führung. Felix Kracht verpasste gegen Moritz Ebert, der den Strafwurf des Neuenbürger Kapitäns förmlich aus dem Tor hexte, den Ausgleich zum 28:28. Die Neuenbürger Defensivreihe stand nun hervorragend, sodass sich das Heimteam den letzten Angriff des Spiels erkämpfte. Fünf Sekunden vor Schluss erzielte Raphael Blum schließlich den 28:28-Ausgleich, der von ihm und seinen Teamkameraden emotionale bejubelt wurde.
Das Unentschieden spiegelt den Spielverlauf wieder. Beide Mannschaften hatten ihre starken Phasen, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Mit 13:7 Punkten steht man nach zehn Spieltagen auf dem fünften Tabellenplatz. Die Mannschaft hat sich in der Liga gut eingefunden, die ersten zehn Spiele zeigten, dass man sowohl in der Spitze als auch in der Breite des Kaders die nötige Qualität besitzt. Das Ziel kann für den HCN aber weiterhin nur der Klassenerhalt sein. Für dieses Ziel werden die beiden nächsten Begegnungen richtungsweisend sein. Nächste Woche geht es zum Vorletzten TVB Stuttgart 2, in zwei Wochen empfängt man zuhause den Drittletzten TSV Zizishausen.
HCN 2000: Panazan, Spohn – Nitzke (4), von Witzleben (1), Kern, Karasinski, Blum (3), Kraus (4/2), Angrick, Unser (4), Kracht (5/2), P. Burkhardt, M. Langjahr (4), Bäuerlein (3)