HCN-Keeper Panazan wird beim 28:25-Sieg gegen SV Fellbach zum Match-Winner

0
259
Der entscheidende Mann im Neuenbürger Team war Torhüter Florin Panazan
Der entscheidende Mann im Neuenbürger Team war Torhüter Florin Panazan

Bitterer als die Niederlage letzte Woche beim TSV Weinsberg war für die Neuenbürger Foxes der längerfristige Ausfall von Top-Torschütze Marco Langjahr. Der Halblinke der Buchberger verletzte sich in der Schlussphase schwer an der Hand und fällt für sechs bis acht Wochen aus. Mit Raphael Blum steht seit der Winterpause eine weitere Alternative auf dieser Position nicht mehr zur Verfügung, sodass mit Philipp Karasinski, Timo Bäuerlein und Felix Kracht nur noch drei gelernte Rückraumspieler im HCN-Kader stehen. Deshalb lief mit Niko Gerwig von der 1b Vertretung der Top-Torschütze dieser Mannschaft mit auf. Beim Gegner aus Fellbach fehlte mit Andreas Blodig ebenfalls der beste Torschütze.
Beiden Mannschaften war anzumerken, dass man in der jeweiligen Konstellation selten zusammen agierte. Das erste Tor für die Foxes zum 1:2 gelang Jonas Kraus nach geschlagenen sechs Minuten. Die Angriffsreihe der Neuenbürger fand aber so langsam seine Sicherheit, nach acht Minuten brachte Georg Kern die Schwarzwälder mit seinem 3:2-Treffer zu einer ersten Führung. Auch die Abwehr der Buchberger konnte sich von der ersten Minute an sehen lassen. Nach Abschluss der ersten viertel Stunde stand auf der Anzeigetafel ein 5:5. Ein Torspektakel wie bei den meisten Heimspielen in der laufenden Saison konnten die HCN-Fans also dieses Mal nicht erwarten.
Für den von Beginn an im Tor stehenden Florin Panazan kam nach rund 20 Minuten Felix Spohn zwischen die Pfosten. Der HCN rannte bis zur Pause meist einem Ein-Tore-Rückstand hinterher. Zwar konnte man immer wieder ausgleichen, eine Führung blieb der Mannschaft von Trainer Öz aber verwehrt. Trotzdem zeigten die Buchberger im Angriff eine ansprechende Leistung. Vermehrt erspielten sich die Foxes gute Chancen, vor allem Rechtsaußen Xaver Nitzke wurde im Spielabschnitt vor der Halbzeitpause vermehrt in Szene gesetzt, der nutzte seine Chancen dann konsequent. In die Pause ging es mit einem 12:13-Rückstand für den HCN.
Auch nach der Pause kamen die Foxes überwiegend über die Außen und die Kreisläufer erfolgreich zum Abschluss. In Szene gesetzt wurden sie von Felix Kracht und vom agilen Mittelmann Timo Bäuerlein. In der 42. Minute ging der Gast beim 19:21 erstmals mit zwei Treffern in Führung. Weiterhin war nicht die Defensive das Problem der Enztäler. Im Angesicht der angespannten Personalsituation setzte mit Vincent von Witzleben im Angriff nun ein gelernter Rechtsaußen-Spieler Akzente auf der rechten Rückraumposition. Der Linkshänder traf zum 20:21, Jonas Kraus netzte kurz darauf zum 21:21-Ausgleich.
Doch erneut ging Fellbach in der 49. Minute mit zwei Toren zum 21:23 in Front. Erneut wurde im Neuenbürger Tor ein Wechsel vollzogen, Routinier Florin Panazan stand nun wieder im Gehäuse des HCN. Und dieser Wechsel sollte sich voll auszahlen. Mit wichtigen Paraden brachte er sein Team auf die Siegerstraße. Niko Gerwig, der sich gut ins Spiel einfügte, traf zum 22:23-Anschluss. Danach waren es vor allem Jonas Kraus und Felix Kracht, die im Neuenbürger Angriff Verantwortung übernahmen und für Tore sorgten. Der Neuenbürger Linksaußen Kraus erzielte in der 53. Minute die ersehnte 24:23-Führung. Fellbachs Felix Wente konnte zwar noch zum 24:24-Ausgleichen, danach sorgten die starken Paraden von Keeper Florin Panazan im Zusammenspiel mit effektiv ausgespielten Angriffen für den Neuenbürger Sieg. Vincent von Witzleben brachte mit seinem 27:24-Treffer zweieinhalb Minuten vor Ende die Vorentscheidung. Felix Kracht erzielte schließlich den 28:25-Endstand.
Gegen den Tabellenletzten Fellbach hatten die Foxes das erwartet schwere Spiel zu absolvieren. Mit dem Sieg konnten die Neuenbürger zwei weitere Punkte gegen den Abstieg auf ihr Konto buchen. Das große Ziel Klassenerhalt nimmt damit immer deutlichere Konturen an. Aktuell steht man mit 23:13 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Nächste Woche steht bei Südbadenliga-Aufsteiger TuS Schutterwald, der sich ähnlich gut in der neuen Liga zurechtfindet wie der HCN, ein weiteres wichtiges wie schweres Spiel an.
HCN 2000: Panazan, Spohn – Nitzke (6), von Witzleben (2), Kern (2), Karasinski (3), Kraus (6), Angrick (3), Unser, Kracht (4), P. Burkhardt, N. Gerwig (1), Bäuerlein (1)