Friedrichsfeld verschenkt den Sieg gegen Wiesloch

0
587
TV Friedrichsfeld
http://www.tv-1892-friedrichsfeld.de

Friedrichsfeld verschenkt den Sieg gegen Wiesloch

Nach der starken Leistung beim HSV Hockenheim hatte sich der TVF auch für das Heimspiel gegen die TSG Wiesloch einiges vorgenommen. Dass es am Ende dann nur zu einem 25:25-Remis in eigener Halle reichte, hatte sich das Team nach einer starken ersten Halbzeit in der man den Gegner dominierte dann selbst zuzuschreiben.

Gegen das Team aus dem unteren Tabellendrittel legte der TVF gut los und war von Anfang an spielbestimmend. Zielstrebige Offensivaktionen und eine kompakte Abwehrformation zeigten dem Gast seine Grenzen auf und so nahm Gästetrainer Körner bereits nach 12 Minuten die Auszeit. Doch auch im Anschluss war der TVF klar spielbestimmend und spielte sich bis zur Pause einen 5-Tore-Vorsprung heraus (13:8).

Und auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte war der TV Friedrichsfeld klar spielbestimmend. Nach 35 Minuten war der Vorsprung bereits auf 7 Tore angewachsen. Doch im Anschluss vergaß das Schmiedel-Team es schlichtweg den Deckel auf die Partie zu machen. Ein 6:0-Lauf der TSG brachte den Gast wieder auf ein Tor heran, was zunächst kein Problem darstellen sollte, denn der TVF konterte mit einem 4:0-Lauf und lag nach 48 Minuten wieder mit 22:17 vorne.

Auch in die entscheidende Schlussphase ging der TVF mit einem scheinbar sicheren 25:22-Vorsprung und bis 54 Sekunden vor Spielende sah es nach einem sicheren Heimsieg für die Mannheimer aus. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Wiesloch stellte mit dem Mut der Verzweiflung auf eine offene Deckung um und Friedrichsfeld wusste nicht damit umzugehen. Ein Stürmerfoul und zwei technische Fehler waren die Konsequenz und so gelang es den beinah ungläubigen Wieslocher Spielern innerhalb von nicht einmal einer Minute drei Treffer zum 25:25 zu erzielen.

Während die Friedrichsfelder Spieler mit gesenkten Köpfen die Spielfläche verließen, feierte der Gast einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt, der im Kampf um den Verbleib in der Badenliga noch eine ganz entscheidende Rolle spielen kann. Die Gefühlswelt der beiden Trainer sah im anschließenden Pressegespräch entsprechend aus.

Frank Schmiedel: „Wir haben heute über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt und uns dann mental einfach zu früh aus der Partie verabschiedet. Es hat sich leider wieder einmal gezeigt, dass man es sich bei der Leistungsdichte in dieser Liga eben nicht leisten kann, eine Sekunde nachzulassen. Wiesloch hat nie aufgegeben und war da als wir uns unsere Schwächephase geleistet haben. Vor diesem Kampf möchte ich den Hut ziehen aber auch gleich einen Appell an meine Mannschaft richten, dass so etwas einfach nicht passieren darf. Den Punkt, den wir uns letzte Woche in Hockenheim erkämpft haben, mussten wir heute leider direkt wieder abgeben. Das erhöht natürlich den Druck für nächste Woche, denn wir wollen in jedem Fall unter den ersten fünf bleiben.“

Patrick Körner: „Der Punkt heute ist natürlich ein bisschen schmeichelhaft, denn wir haben eigentlich viel zu viele Fehler gemacht, um etwas aus Friedrichsfeld mitnehmen zu können. Dennoch bin ich natürlich stolz auf die Mannschaft, dass sie diese Chance auf das Unentschieden heute bei den Haaren gepackt hat. Unser Restprogramm ist durchaus anspruchsvoll aber wir rechnen uns auch gegen Viernheim kommende Woche etwas aus.“

Für den TVF spielten und trafen: Kolander, Schemenauer im Tor; Veith (8), Wingendorf (3), Embach, Eberlein (4), Fischer (3), Urban (3), Stahl, Dubois (3), Daunke (1), Rüffer, Maaß (n.e.), Seitz (n.e.)