Friedrichsfeld punktet in Hockenheim

0
939
TV 1892 Friedrichsfeld
www.tv-friedrichsfeld.de

Friedrichsfeld punktet in Hockenheim

Der TV Friedrichsfeld sichert sich beim 25:25 gegen den HSV Hockenheim den 5. Punkt der Saison, trauert nach einer 6-Tore-Führung 15 Minuten vor Schluss aber einem weiteren Punkt nach.

 

Friedrichsfeld begann in Hälfte eins engagiert, kombinierte gefällig und bediente seine beiden Außenspieler immer wieder, so dass der TVF vor allem durch Treffer von Christian Veith und Tim Eberlein nach einer Viertelstunde mit 8:4 führte. Früh war Hockenheims Trainer Admir Kalabic gezwungen die Auszeit zu nehmen, doch auch im Anschluss blieb Friedrichsfeld dominant. Mit zunehmender Spielzeit schlichen sich jedoch Fehler ins Spiel der Gäste ein. Vor allem im Abschluss war man nicht mehr so konsequent und so war der HSV schnell zurück im Spiel und führte in der 23. Minute mit 10:9. Doch Friedrichsfeld ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und der TVF ging mit 13:12 in die Pause.

 

Die kurze Verschnaufpause tat den Gästen sichtbar gut. Angeführt von Spielmacher Julian Doppler drehte der TVF kräftig auf und zog bis zur 45. Minute auf 16:22davon. Doch Hockenheim gab sich nicht auf, brachte nun konstant den 7. Feldspieler. Auf Friedrichsfelder Seite machte sich der Kräfteverschleiß hingegen immer deutlicher bemerkbar. Der HSV startete einen 5:0-Lauf und so war die Partie in der 53. Minute wieder völlig offen. Eine Minute vor dem Ende nahm Dubois die Auszeit und stellte sein Team noch einmal für den letzten Angriff ein. Routinier Peter Embach fasste sich ein Herz, schaffte den Durchbruch auf der halblinken Position und war nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Strafwurf verwandelte Doppler 40 Sekunden vor dem Abpfiff zum 25:24. Doch auch Hockenheim hatte noch eine letzte Chance auf den Punktgewinn. Rechtsaußen Christian Veith konnte den körperlich überlegenen Kreisläufer des HSV ebenfalls nur auf Kosten eines Strafwurfs stoppen. Kolander im Friedrichsfelder Tor berührte den Wurf von Denis Kalabic zwar noch, konnte den Ausgleich jedoch nicht verhindern.

 

Im Anschluss an die Partie zeigte sich Trainer Dubois zwar enttäuscht, war aber auch durchaus zufrieden mit der gezeigten Leistung: „Wir haben heute über 60 Minuten toll gekämpft und phasenweise richtig ordentlichen Handball gezeigt. Diesen Punkt dürfen wir natürlich nicht abgeben, gerade auch weil es heute gegen einen direkten Konkurrenten ging. Trotzdem lassen wir jetzt den Kopf nicht hängen und bereiten uns konzentriert auf nächstes Wochenende vor.“