Die Luft wird dünner für den TVG Großsachsen

0
411
TVG Großsachsen

Wieder war es nichts! Auch beim VfL Pfullingen zog der TVG vergangenen Samstag den Kürzeren. Die fünfte Niederlage im fünften Spiel, das kann schon mal an den Nerven zerren. „Natürlich ist in der Kabine nach dem Spiel dann alles andere als Partystimmung. Doch mit Selbstmitleid kommen wir jetzt nicht weiter. Wir brauchen endlich eine konstante Leistung über 60 Minuten dann werden wir auch gewinnen. Auch wenn das gegen den TV Hochdorf mehr als schwierig wird, glaube ich an unsere Chance“, so Kapitän Thomas Zahn. Bis auf das Spiel gegen die SG Leutershausen hatte man in jedem Spiel seine Möglichkeiten die Partien zu gewinnen. Doch mit 5-10 minütigen Aussetzern brachte man sich um die Punkte. „Der Umbruch mit den Abgängen von Kohl, 2mal Sauer, Fischer, Reisig und Masica war eben enorm. Das waren, über Jahre, ja nicht nur auf dem Feld die Führungsfiguren. Wir haben gehofft der Prozess ginge schneller. Da haben wir uns geirrt, werden aber jetzt nicht plötzlich alles in Frage stellen“, so TVG-Manager Fritz Mayer. Mit mind. 4 Punkten hatte man zu diesem Zeitpunkt der Saison gerechnet, leider ein Trugschluss. Man steht noch punktlos am Tabellenende und gerade jetzt kommt der wiedererstarkte Rivale aus der Pfalz. Der TV Hochdorf ist mit zwei überraschenden und deutlichen Niederlagen in die Saison gestartet, doch der TVH ist mittlerweile seit 4 Spielen ungeschlagen. Meisterschaftsfavorit SG Nussloch schoss man mit 31:20 aus der Halle, holte einen Punkt in Östringen und siegte in Horkheim und deutlich gegen die Bundesligareserve der HBW Balingen-Weilstetten. Das alleine schon zeigt die Klasse der „Pfalzbiber“. Doch in der momentanen Situation ist der TVG in keiner Partie Favorit und muss dringend die Kurve bekommen wenn man in der nächsten Saison noch in der 3. Liga spielen möchte. „Es ist klar das die Luft dünner wird und die Aufgaben immer schwieriger. Ich weiß auch das nach solch einem Start alles hinterfragt wird. Wir arbeiten unter der Woche gut und die Jungs ziehen prima mit. Leider belohnen wir uns durch Anfängerfehler nicht. Das nagt am Selbstvertrauen. Aber das fehlende Vertrauen holt man sich nur durch Siege und damit müssen wir am besten am Samstag beginnen. Das wird eine Herkulesaufgabe gegen einen verdammt starken Gegner, aber ich hoffe darauf das endlich der Knoten platzt“, so TVG Trainer Stefan Pohl. Alleine schon Benjamin Hundt wäre das zu wünschen. Der Mittelmann ist vor der Saison vom TVH nach Großsachsen gewechselt und ein Sieg gegen die Ex-Kollegen schmeckt natürlich besonders süß.

Samstag 10.10.2015, 20 Uhr, TVG Großsachsen-TV Hochdorf, Sachsenhalle Großsachsen