Derbysieger gesucht

0
935
TV Knielingen
www.tvknielingen-handball.de

Derbysieger gesucht

Knielinger erwarten die SG Stutensee/Weingarten

Karlsruhe-Knielingen. Am Samstag kommt es zum ersten Derby der Saison wenn die SG Stutensee/Weingarten  beim TV Knielingen antritt. Anwurf ist in der Reinhold-Crocoll-Halle um 19 Uhr.

„Die Handballfans dürfen sich auf ein spannendes, emotionsgeladenes Spiel freuen. Ich rechne mit einem engen, kampfbetonten Derby.“, sagt Jochen Werling vor dem mit Spannung erwarteten Spiel der beiden Badenligisten aus dem Handballkreis Karlsruhe.  Beim TV Knielingen sind bis auf den langzeitverletzten Benedikt Hettich alle Mann an Bord. Jochen Werling, der aktuell noch als Spielertrainer unterwegs ist, glaubt an einen Erfolg seiner Mannschaft: „An so einem Tag entscheiden Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. Auch die Tagesverfassung spielt eine gewichtige Rolle. Gerade in den Heimspielen haben wir aber schon gezeigt, was in uns steckt. Wenn wir in der Lage sind das wieder abzurufen, bin ich guter Dinge, dass wir die zwei Punkte in unserer Halle holen.“

Die Knielinger haben bisher beide Heimspiele der laufenden Saison gewonnen, während die Gäste beide Auswärtsspiele gewannen. In der vorangegangenen Saison haben die Fächerstädter alle Duelle mit der SG für sich entscheiden können. Nun werden die Karten neu gemischt. Die SG Stutensee/Weingarten kommt mit einem runderneuerten Kader in den Karlsruher Westen, während die Knielinger auf ein eingespieltes Team mit wenigen personellen Veränderungen bauen. Jochen Werling ist klar, wie anspruchsvoll die Aufgabe für die Gelb-Schwarzen ist: „Wir müssen, bei aller Emotion im Derby, kühlen Kopf bewahren und uns auf unsere Stärken besinnen. Dazu ist es notwendig, dass wir gegen den starken Rückraum von Stutensee, in Verbindung mit dem guten Kreis, eine gute Abwehr stellen. Wenn das gelingt, können wir unser Tempospiel aufziehen. So wird es für jeden Gegner schwer uns zu schlagen. Die Mannschaft ist heiß und freut sich auf das Derby und will am Samstag die bestmögliche Leistung abrufen.“