Eine souveräne Leistung der SGSW im Derby gegen Heidelsheim/Helmsheim 2

0
720
SG Stutensee-Weingarten
http://www.sgsw.de

Verbandsliga Damen

SG Stutensee-Weingarten – SG Heidelsheim/Helmsheim 2        34:20     (14:10)

Die erste Damenmannschaft der SG Stutensee-Weingarten erlebte nach Spielende gegen die Reserve des Baden-Württemberg-Oberligisten Heidelsheim/Helmsheim einen glücklichen Trainer Peter Nagel und begeisterte Fans. Die SGSW Mädels landeten einen überzeugenden 34:20 Heimsieg und festigten damit die Führungsposition in der Verbandsliga. 

In der ersten Hälfte hielten die Gäste aus dem Handballkreis Bruchsal noch ordentlich dagegen und es entwickelte sich in der Sporthalle Spöck ein typisches Derby. Die Schützlinge von Trainer Nagel übernahmen zwar sofort die Hoheit in dieser Auseinandersetzung, konnten sich aber zunächst nicht entscheidend absetzen.  Die Mädels der SGHH waren von Trainer Manuel Greiner sehr gut auf die Gastgeberinnen eingestellt und hatten die eine oder andere Verstärkung aus dem Oberligateam erhalten, so dass sie der Nagel Sieben in den ersten dreißig Minuten das Leben schwer machten. 

Der Übungsleiter der SGSW wusste jedoch schon zur Halbzeit, dass auf seine Abwehr auch an diesem Abend Verlass war. Nach Wiederanpfiff legten Maike Fetzner und ihre Kameradinnen dann richtig los. Innerhalb von fünf Minuten schraubten sie das Ergebnis auf 17:11 und gaben der Partie einen veränderten Verlauf. Die Deckung der SGSW arbeitete weiter auf Hochtouren und konnte sich auf die Leistung aller eingesetzten Torhüterinnen verlassen. Erfreulich war, dass Michelle Wehrum nach langer Verletzungspause sich wieder zurückmeldete. Das Umschalten in den Angriff verlief im zweiten Durchgang wesentlich erfolgreicher, so dass der Tabellenführer die Distanz zum Gegner immer mehr ausbaute. Ende des dritten Viertel betrug der Vorsprung der Gastgeberinnen erstmals zehn Tore und die Begegnung war damit schon früh entschieden. Die Nagel Schützlinge lebten ihre Spielfreude dann noch richtig aus und schraubten das Endergebnis auf 34:20.

Da an diesem Spieltag der schärfste Verfolger SG Walldorf Astoria sich zuhause eine überraschende Niederlage gegen den TV Schriesheim leistete, wuchs der Vorsprung der SGSW auf sechs Punkte an. Das Team von Trainer Nagel muss in den restlichen fünf Partien aber weiter hochkonzentriert zu Werke gehen, denn inzwischen lauern drei Mannschaften auf den folgenden Plätzen, die alle elf Verlustpunkte auf dem Konto vorweisen.  

Für die SGSW spielten: Michelle Wehrum, Meike Kästing, Lisa-Marie Beyer – Leah Schulz (1), Jana Horatschek (9/4), Vivien Ebert (1), Leonie Friedrich, Mihaela Skorbut (4), Selina Gerber, Lea Cartus (4), Kim Laura Fetzner (5), Lena Hofmann, Maike Fetzner (8), Selina Haak (2)

Für die SGHH 2 spielten: Helena Palast, Patricia Maler, Luana Rusnak – Anna Pfaff (4), Mia Wehrmeyer (4), Rebecca Hodolic, Laura Bitzen (1), Svenja Sebold (2), Hannah Schmitt (5), Isabel Kromer, Lena Heneka (1), Jessica Bürkle (1), Anja Koenigkeit (1)