Die Damen der SGSW entschieden das Derby gegen Eggenstein zuhause für sich

0
918
SG Stutensee-Weingarten
http://www.sgsw.de

Verbandsliga Damen: SG Stutensee-Weingarten – TG Eggenstein 26:22 (12:14)

 

Derbys zwischen zwei benachbarten Vereinen schreiben nun einmal ihre eigenen Geschichten. In der Vorrunde erkämpfte sich die Spielgemeinschaft vom Ostrand der Hardt in Eggenstein in letzter Sekunde noch ein schmeichelhaftes Unentschieden. In der Neuauflage boten sich die SGSW und die TG Eggenstein erneute eine eng umkämpfte Partie. Die Waage neigte sich für die Gastgeberinnen erst Mitte der zweiten Halbzeit zur guten Seite. Mit einem Zwischenspurt setzten sich die Mädels von Trainer Peter Nagel auf 19:16 ab und brachten damit die notwendige Ruhe in ihr System. Diesen Vorsprung gaben die Damen um Spielmacherin Kim Laura Fetzner bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Mit dem 26:22 Erfolg im Derby bleiben die Nagel Schützlinge immer noch auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

„Die Crows“ zeigten vom Anpfiff weg, dass man ihr Leistungsvermögen nicht am

Maike Fetzner übernahm in der zweiten Hälfte sehr viel Verantwortung (Foto: cls)

Tabellenstand festmachen darf. Mit einer beherzten Vorstellung präsentierte sich das Schlusslicht der Verbandsliga dem Publikum in der Walzbachhalle. Die Gastgeberinnen brauchten lange bevor sie erstmals die Nase vorne hatten. Aber die Schützlinge von Trainer Michael Richter ließen nicht locker und boten vor allem in der Deckung eine konzentrierte Leistung, so dass die Gastgeberinnen, die mit einer Reihe von A-Jugendlichen angetreten waren, selten frei zum Wurf ansetzen konnten. In der Schlussphase der ersten Hälfte nutzten die Gäste einige Unachtsamkeiten ihrer Gegnerinnen zu schnellen Gegenstößen und erarbeiteten sich eine 12:14 Pausenführung.

Laura Friedrich war mit fünf Toren maßgeblich am Erfolg der SGSW beteiligt (Foto: cls)

Nach Wiederanpfiff steigerte sich die Spielgemeinschaft vor allem in der Abwehr und bekam reichlich Unterstützung von Meike Kästing, die in der zweiten Halbzeit das Tor hütete. Aus der konsequenten Deckung trugen dann Maike Fetzner, die mit zehn Treffer die Torstatistik an diesem Nachmittag anführte, und ihre Kolleginnen die Angriffe vor. Die schnelle Rechtsaußen der SGSW leitete mit vier Toren um die Mitte des zweiten Durchganges die Vorentscheidung ein, als sie ihre Farben zum 19:16 Zwischenstand führte. Diese Führung gaben die Mädels von Trainer Nagel nicht mehr aus der Hand. Nach sechzig Minuten stand ein 26:22 Erfolg auf der Anzeigetafel, der aufgrund der zweiten Hälfte auch verdient war. Bedauernswert war noch, dass sich Tara Seith eine Schulterverletzung zugezogen hat. Ihr wünschen wir von hier aus gute Besserung.

 

Trainer Peter Nagel zog ein positives Fazit nach der Partie: „In der ersten Halbzeit haben wir in der Deckung keine Bewegung gehabt. Wir haben Eggenstein ungehindert bei sieben, acht Metern agieren lassen, ohne sie zu stören. Im Angriff waren wir zu dicht auf der Abwehr und dadurch konnte der Gegner verhindern, dass wir ins Spiel kommen. In der zweiten Hälfte haben wir dann in beiden Bereichen besser agiert und haben verdient gewonnen. Das war ein wichtiger Sieg für uns, nachdem wir im Hinspiel nur Unentschieden gespielt hatten.“

 

 

Für die SG spielten: Lisa-Marie Beyer, Meike Kästing – Tara Seith, Kim Laura Fetzner (1), Julia Teatinski (2), Marie Kraß (2), Lea Cartus (1), Lea Burkard, Lena Hofmann (4), Mihaela Skorput (1), Laura Friedrich (5), Maike Fetzner (10/5), Selina Gerber

 

Für die TGE spielten:  Anna Nöltner, Gloria Göltz – Kim Kraus (3/1), Lea Köhler (5), Hannah Jäger (1), Samira Spancken (7), Lara Weidlandt (1), Luca-Leandra Nusche, Lilly Bohr (2), Larissa Häfner (3/1), Alina Schultheiß