Badenliga: TVK will wieder ein Heimspiel-Erfolgserlebnis

0
380

Knielinger in der Pflicht gegen Neuenbürg

 

Benny Borrmann TV Knielingen - TSV Rot 15
Auch Benny Borrmann ist im neuen Jahr wieder an Bord (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen. Der TV Knielingen darf am Sonntag (17:30 Uhr) endlich auch sein erstes Heimspiel nach dem Jahreswechsel absolvieren. Dabei kommen die Knielinger mit dem Rückenwind des Auswärtssieges in Rot in die eigene Halle und wollen dort unbedingt gegen den HC Neuenbürg doppelt punkten.

Dabei sollen die beiden Heimniederlagen vor eigenem Publikum im Dezember gegen Bretten und Neuthard vergessen gemacht werden. Besonders die mehr als unnötige Niederlage gegen Neuthard wurmte TVK-Trainer Tobias Job. „Neuthard-geschädigt“ sind auch die Gäste aus dem Enztal. Am letzten Wochenende gab Neuenbürg einen Punkt gegen den TVN ab und verpasste den Befreiungsschlag aus dem Tabellenkeller. Nur zwei Punkte haben die Gäste Abstand zum Tabellenvorletzen. Immerhin gelang zum Rückrundenauftakt ein klarer Auswärtssieg bei der SG Oftersheim/Schwetzingen. Mit dem Rücken zur Wand steht man dennoch.

Der Knielinger Trainer Tobias Job ermahnte seine Spieler im Vorfeld des Neuenbürg-Spiels zu voller Konzentration: „Neuenbürg ist ein sehr unangenehmer Gegner, der über sehr gute Einzelspieler verfügt. Dementsprechend wird es wichtig sein, dass wir von Beginn an voll bei der Sache sind.“ Der eindeutige Sieg für Knielingen in der Vorrunde spielt keine Rolle mehr. Damals fehlte mit Maxim Cahn eine ganz wichtige Korsettstange im Neuenbürger Spiel verletzungsbedingt. „Mit Maxim Cahn haben sie auch wieder einen Spieler mit an Bord, der sowohl in der Abwehr als auch im Angriff unheimlich wichtig ist und sehr viele richtige Entscheidungen trifft.“, erklärt Job und meint abschließend: „Nichts desto trotz haben wir ein Heimspiel und wollen dies auch gewinnen, um weiterhin oben dabei zu bleiben.“ In der Spielpause hat sich die Personalsituation beim einzigen Karlsruher Männer-Badenligisten erheblich entspannt. Schon beim Sieg in Rot waren alle seine Kaderspieler an Bord. Das wiederholt sich nun gegen Neuenbürg.