Auswärtssieg trotz Haftmittel

0
783
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

Auswärtssieg trotz Haftmittel

Die Partie zwischen dem TVG Großsachsen und der TG Laudenbach hatte wenig von einem guten Spitzenspiel, das man hätte erwarten können, wenn der Tabellenzweite auf den Dritten trifft. Die Gäste nahmen verdient zwei Auswärtspunkte mit, der ersatzgeschwächte TVG musste sich erneut einem Gegner geschlagen geben, der den Sieg am Ende deutlich mehr wollte.

Dabei waren die Saasemer gar nicht so schlecht ins Spiel gestartet (2:0, 4:2), fielen jedoch bald zurück und gingen mit einem knappen 11:12-Rückstand in die Pause. Bis dahin sahen die für ein Derby und Spitzenspiel nicht gerade vielen Zuschauer einen TVG, der weder in der Abwehr gut aussah noch mit seiner Chancenauswertung zufrieden sein konnte. Die schnellen, einfachen Tore gelangen nur selten, Großsachsen musste für fast jeden Treffer in die kraftzehrenden Einzelkämpfe gehen, da aufgrund der zusammengewürfelten Mannschaft kaum Spielfluss aufkam. Nach drei verworfenen Gegenstößen, die Laudenbach seinerseits nutzte, um selbst zu kontern und das 7:7 in ein 8:10 zu drehen, zog der TVG in der 22. Minute die grüne Karte. Aber die energische Ansprache von TVG-Coach Herbert Fath zeigte wenig Wirkung, sein Team rannte der Gäste-Führung weiter hinterher. In der Halbzeitpause schienen dann die richtigen Worte gefallen zu sein, denn die Saasemer traten zu Beginn der zweiten Hälfte viel energischer auf, nahmen dem Laudenbacher Rückraumschützen Sebastian Nischwitz aus dem Spiel und führten nach gut sechs Minuten wieder mit 16:14. Danach wurde das ohnehin nicht besonders schöne Spiel auch noch hektisch und die Nickligkeiten nahmen auf beiden Seiten zu. Müde und unkonzentriert machte der TVG zu viele Fehler und konnte sich nur noch selten gegen die die robuste gegnerische Defensive durchsetzen, hinter der Luca Hähnel auch noch das Tor vernagelt hatte. Laudenbach drehte das Spiel erneut und setzte sich zwischenzeitlich auf sechs Tore ab. Am Ende feierten die Gäste von der Bergstraße Nord einen verdienten 22:26-Auswärtssieg und freuten sich obendrein – so der 44-jährige Handball-Methusalem Thomas Trojan (links im Bild) –, dass es gelungen ist, den „Harz-Fluch“ zu brechen und erstmals seit zwei Jahren trotz Haftmittel zwei Punkte zu holen. In drei Wochen hat der TVG zum letzten Rundenspiel den aktuell punktgleichen TV Hemsbach zu Gast. Mit einer etwas zahlreicher besetzten Auswechselbank ist sicherlich noch ein versöhnlicher Abschluss einer Runde drin, in der die Saasemer trotz sich ständig ändernder Mannschaft es geschafft haben, lange um den Aufstieg mitzuspielen. 

TVG 2: Cedric Ehret, Fabian Merkel; Maximilian Albrecht (1), Moritz Dornseiff, Patrick Fath (4), Lukas Göcke (2), Andreas Nixdorf (3), Yannik Reidenbach (3), Benjamin Scholz, Roger Unger (8/5), Nicolai Zschippig 

TG Laudenbach: Stefan Fischer, Luca Hähnel; Fabian Boppel, Lukas Büntig (1), Julian Hähnel (2), Milenko Jumic (5/5), Daniel Leide (2), Julian Mix (2), Sebastian Nischwitz (4), Sebastian Schott (2), David Schupp, Thomas Trojan (2), Thorsten Volk (3), Jan Wilkening (3)