Marius Steinhauser erneut im Pech

0
745
Marius Steinhauser
Marius Steinhauser

Karlsruhe (esch). Die SAP-Arena spendete dem Linkshänder Marius Steinhauser lang anhaltenden Beifall, als er bei der Verabschiedung von Oliver Roggisch nach langer Verletzungspause eingewechselt wurde. „Es war ein tolles Gefühl,“ beschrieb das Nachwuchstalent der Löwen seinen ersten Einsatz nach zwei Kreuzbandrissen. Bei der Präsentation der Mannschaft in Karlsruhe zeigte sich der lebensfrohe Handballer sehr zuversichtlich was seine Zukunft angeht. Im Testspiel in Saarlouis holte ihn das Schicksal erneut ein. Marius zog sich einen Riss des Innenmeniskus zu und fällt erneut vier bis sechs Wochen aus. Steinhauser muss nun wieder von vorne anfangen und sich abermals zusätzlich plagen. Allerdings zeigte er sich schon wieder kämpferisch: „Diese hoffentlich nur vier Wochen packe ich nun auch noch.“ Trainer Nikolaj Jacobsen äußerte sich auf der Homepage der Löwen zum Missgeschick seines Spielers: „Das tut mir sehr leid für Marius. Er war auf einem sehr guten Weg. Nun werden wir ihm alle Zeit geben, die er braucht, um wieder gesund zu werden“. Wir wünschen Marius von dieser Stelle aus schnelle Genesung und baldige Rückkehr ins Löwen-Team.