Favorit setzt sich durch

0
185
TV Brühl 1912

Badenliga Damen: TV Brühl – SG Nußloch 27:32 (12:14)
Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen unterlag die Brühlerinnen der SG Nußloch mit 27:32. Mit diesem Erfolg nähren sich weiter die Hoffnungen auf den heiß begehrten Aufstiegsplatz, während die Gastgeberinnen zwischenzeitlich auf Rang sieben abgerutscht sind. Schon vor Beginn waren die Ausgangspositionen klar abgesteckt. Trainerin Kerstin Siebenlist: „wir müssen dieses Spiel nicht unbedingt gewinnen, Nußloch schon.“
Brühl, das weiter auf den Einsatz von Hannah Edelmann wartet, begann schwungvoll und lag nach fünf Minuten mit vier verschiedenen Torschützinnen, Maike Renkert, Maike Röschel, Sophia Schneider und Lisa Bühn, 4:1 vorne. Nußloch, das wie erwartet mit einer 6:0 Deckung agierte, fing sich allerdings sehr schnell und hatte wenig später zum 4:4 ausgeglichen. Da zeigte sich bereits, daß es von entscheidender Bedeutung sein wird, wie der TVB mit den beiden Sieggaranten Fatima Saddiki und Felicia Arnold klar kommen will. Die offensive Brühler Deckung stand zwar über weite Strecken recht gut, die beiden Dauertorschützinnen waren aber nie ganz auszuschalten. Felicia Arnold traf aus dem Rückraum und Fatima Saddiki stieß zumeist pfeilschnell in die TV-Abwehr. Da sich auf der anderen Seite die wendigen Angreiferinnen der Gastgeberinnen in den immer wieder gesuchten 1:1 Situationen durchsetzten, entwickelte sich eine temporeiche Partie auf Augenhöhe. Bis zur Pause wechselten die Führungen mehrmals und erst zwei Nußlocher Treffer in der Schlußminute der ersten Halbzeit bescherte den Gästen die 14:12 Führung. Bis dahin lieferte Brühl eine gute Partie ab, lediglich die hohe Fehlerquote bei technischen Unzulänglichkeiten verhinderte ein besseres Ergebnis.
Zu Beginn der zweiten Hälfte stand bei den Brühler Anhängern natürlich die Frage, wie lange dir Kraft der eigenen Mannschaft reichen würde. Die reichte fast bis zum Spielende, wobei die Gästebank erwartungsgemäß den tieferen Kader aufwies. Nach einer Viertelstunde enteilte Nußloch auf fünf (18:23), wenig später sogar auf sechs Tore (20:26). War das schon mehr als eine Vorentscheidung? Nein, denn die auch kämpferische überzeugende Brühler Mannschaft, kam noch einmal zurück, verkürzte auf 24:26 (55. Minute) und hatte mehrmals die Chance zum Anschlußtreffer. Der fiel aber nicht und hier lag auch die Krux, nämlich die vielen technischen Fehler auf TVB-Seite. Mangelhafte Abspiele und scheinbar einfache Fangfehler waren die Gründe. In der überaus fairen Begegnung, es gab insgesamt nur drei Zeitstrafen, wirkte die SG abgeklärter und war nicht aus der Ruhe zu bringen. Daraus sprang am Ende ein verdienter 32:27 Erfolg heraus, der allerdings um ein paar Treffer zu hoch ausfiel.
Kerstin Siebenlist: „eine klare Steigerung meiner Mannschaft nach den letzten schwachen Spielen. Mit dem Spiel war ich zufrieden, nicht mit den vielen einfachen Fehlern, die haben uns entscheidend zurück geworfen. Aber wir haben gezeigt, daß wir gegen einen starken Gegner spielerisch mitgehalten haben.
TV Brühl: S. Pristl, Zimmermann; Li. Bühn (5), Gross, Henn (1), Renkert (13/6), Li. Naber, Tomann (1), Handrick (1), Röschel (4), Schneider (1), Le. Bühn (1), Lederer.
ako