Anhaltspunkte der Weiterführung des Handballsports

0
702

Alle Verantwortlichen und Fans des Handballsports erwarten in den nächsten Ta- gen und Wochen immer neue und weitere Regelungen zum Umgang mit Corona, auch unseren Handballsport betreffend. Egal ob Verschärfungen oder Lockerungen – sie werden nicht von Verbandsver- antwortlichen getroffen, sondern von Regierung (Bund und Land), Gesundheits- ämtern und Kommunen. Dennoch sind die Landesverbände bemüht, allen mög- lichst verlässliche Anhaltspunkte zu geben.

Auf Vorschlag der Vertreter des Landesausschusses Spieltechnik
(BWOL, HVW, SHV, BHV) haben die drei Präsidenten und der Vorstand von Handball Ba- den-Württemberg e.V. beschlossen, eine gemeinsame und einheitliche Information an alle Vereine mit Mannschaften in der BWOL und in den Spielklassen der Ver-
bände HVW, SHV, BHV zu geben:

  1. Sobald die Behörden wieder Mannschaftstraining in der Halle zulassen, wollen wir drei Wochen danach den Spielbetrieb wieder aufnehmen.

2. Das Re-Start-Wochenende soll in den 3 Verbänden und für die BWOL-Staffeln am gleichen Termin sein.

3. Haupt-Zielsetzungen bleiben
a. bei den Erwachsenen eine sportliche Wertung der Saison b. bei der Jugend eine ordentliche und komplett neue Qualifikations-Runde für die Saison 2021/22.

4. Sollte bis Mitte März kein Re-Start möglich sein, wird die Saison wohl annulliert werden müssen, inklusive der Jugend-Qualifikation für die Runde 2020/21.

5. Außerhalb unserer Entscheidungsbefugnis liegt, ob
a. wir evtl. Absteiger aus der 3. Liga aufnehmen müssen
b. wir in der BWOL der Altersklasse B-Jugend Teilnehmer für die DeutscheMeisterschaft ermitteln müssen.

Hier hoffen wir auf zügige Entscheidungen der zuständigen DHB-Gremien.

gez. Der Landesausschuss Spieltechnik von Handball Baden-Württemberg, die Verbands- Präsidenten HVW, SHV, BHV und der Vorstand von Handball Baden-Württemberg

Quelle: Presseinfo des Badischen Handballverbandes