Wölfe bringen den Sieg nicht über die Linie; Knappe Niederlage im Spitzenspiel

0
79

1. Mannschaft: Wölfe bringen den Sieg nicht über die Linie; Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Im Topduell der Badenliga musste sich die TSG Eintracht Plankstadt dem HC Neuenbürg knapp mit 32:30 (16:17) geschlagen geben. Die Zuschauer in der Neuenbürger Stadthalle sahen ein wahnsinnig spannendes Spiel, in dem die beiden Kontrahenten nie mehr als drei Tore auseinanderlagen. Die Wölfe hatten über weite Strecken sogar leichte Vorteile auf ihrer Seite, letztlich hatten aber die Gastgeber das bessere Ende für sich.

Plankstadt startete gut in die Partie, war von Beginn an präsent und ging durch zwei Treffer vom agilen Dominic Stadler in Führung. Umso bitterer war es für die Wölfe, dass eben jener Stadler in der achten Spielminute mit einer roten Karte frühzeitig zum Duschen geschickt wurde, nachdem er einen Konter des HC regelwidrig gestoppt hatte. Den zusätzlich fälligen Strafwurf verwandelte Timo Bäuerlein, wenig später nutzte Kevin Langjahr die Überzahl und glich aus (4:4/ 9.). Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, keine Mannschaft konnte sich absetzen (8:7/ 12.; 10:10/ 18.; 12:12/ 21.). Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte legte Plankstadt wieder vor, konnte sich nach zwei Treffern von Nicolas Großhans sogar auf drei Tore absetzen (13:16/ 28.). Bis zum Pausentee arbeitete sich der HCN aber wieder heran (16:17). 

Mit Beginn des zweiten Durchgangs sorgte Marius Angrick mit zwei Toren in Folge für den Ausgleich und die Führung der Gastgeber (18:17/ 33.). Diese hatte aber nicht lange Bestand, die Wölfe setzten sich mit einem 4:0-Lauf wieder in Front und sogar auf drei Tore ab (20:23/ 40.). Plankstadt konnte diesen Abstand sogar erst einmal halten (22:25/ 44.). Dann aber drehte Artur Pietrucha für Neuenbürg auf, nutzte eine Zeitstrafe gegen Plankstadts Nicolas Großhans und erzielte die nächsten vier Treffer für seine Farben. Damit brachte er seine Mannschaft wieder heran (26:27/ 52.). Wenig später fiel der Ausgleich für die Gastgeber, dann war es abermals Pietrucha, der zum 28:27 für den HCN einnetzte (54.). Neuenbürg ging somit mit einem ganz leichten Vorteil in die spannenden letzten fünf Minuten – und brachte diesen auch nach Hause. Plankstadt glich die Führungen des HCN jeweils wieder aus (28:28; 29:29; 30:30) und hatte auch nach dem 31:30 durch Marco Langjahr noch die Chance, einen Punkt mitzunehmen, zumal die Wölfe nach einer Zeitstrafe gegen Neuenbürgs Paul Nonnenmacher auch noch in Überzahl waren. Es gelang allerdings nicht, den letzten eigenen Angriff erfolgreich abzuschließen, sodass Jonas Kraus mit dem Tor zum 32:30 die Niederlage besiegelte. 

Neuenbürg steht nun an der Tabellenspitze, Plankstadt weiterhin auf Rang vier. Die Niederlage ist für die Wölfe aber definitiv kein Beinbruch, zumal man in dieser Partie abermals bewiesen hat, dass man mit jeder Mannschaft in dieser Liga mithalten kann. 

Am kommenden Samstag (22.12./ 18 Uhr) steht nun das letzte Spiel vor der Winterpause an, Gegner ist die SG Stutensee-Weingarten. Es gilt nun, den Blick nach vorne zu richten und das erfolgreiche Kalenderjahr 2018 gut abzuschließen!

TSG Eintracht: Treiber, Bodenseh; Pristl (3), Maier (5), Skasik, Tokur (2), Koffeman, Munz (5), Großhans (4), Verclas, Stadler (2), Denne (7), Kemptner (2)

nt

Das könnte dich auch interessieren:

Desolate Leistung zum Jahresauftakt Desolate Leistung zum Jahresauftakt HSG St. Leon/Reilingen 2 vs. HSG Lussheim – 33:20 (19:10) Scheinbar noch in der Winterpause verweile...
Sieg nach der Winterpause Sieg nach der Winterpause HSG Bergstraße vs. HSG Lussheim – 16:19 (10:8) Mit einem Auswärtserfolg starten die Damen der HSG Lussheim in ...
Ein Spiel voller Höhen und Tiefen  Ein Spiel voller Höhen und Tiefen  Eine durchaus vermeidbare Niederlage mussten die Handballerinnen des TSV am Sonntag gegen die SG Heddesheim eins...
Vorbericht: 15. Spieltag Vorbericht: 15. Spieltag Ein erfolgreicher Spieltag liegt hinter den Wölfen aus Plankstadt. Sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft konnte...