Wir werden uns das nicht länger gefallen lassen

0
483
SG Stutensee-Weingarten
http://www.sgsw.de

Mit einem Hammer begann das Spiel der Männer 30 gegen die TG Eggenstein. So versammelte Trainer Sascha Füßler sämtliche geladenen Journalisten im Presseraum der Weingartner Walzbachhalle.

Hier einige Auszüge aus der Pressekonferenz:

+++Wir werden uns das nicht länger gefallen lassen+++ (zur Kritik an seiner Mannschaft)
+++ Als wir in Langensteinbach gespielt haben, war er alleine dafür verantwortlich, dass wir fast ausgeschieden sind. Und an dem Tag ist entschieden worden, das wir Ihn verkaufen+++ (zum Wechsel Dominic Mokosch) +++Das wohl und wehe der Männer30 hängt nicht von einem Dominic Mokosch ab+++ (ebenfalls zum Wechsel Dominic Mokosch) +++Bei dem, was ich über Tim Knoll lesen musste, fehlen mir die Worte. Er ist 142 facher Drittligaspieler. Das was er als Spiel neu kreiert hat, darüber kann und darf es keine zwei Meinungen geben+++(zur Kritik am Rekordspieler)

Nach dem Ende der Pressekonferenz konnten sich alle auf das anstehende Spiel konzentrieren. Doch die zahlreichen Zuschauer (Rekordkulisse-17 Zuschauer) staunten nicht schlecht, als Sie die Aufstellung sahen. Aufgrund der Personalnot wurde Ex Fußballtorhüter und Politiker Nicolas Zippelius kurzfristig verpflichtet. Dieser hat neben seinem Diplomatenpass nun auch einen Handballpass. „Wir möchten uns auch bei seinem letzten Verein Spvgg. Oberrad bedanken, für die kurzfristige Freigabe“ wird Teammanager Tim Knollihamicic zitiert. Doch Nicci musste zu Beginn ebenfalls auf der Bank Platz nehmen, wie Knoll. Trainer Füßler vertraute der Mannschaft, die in der vergangenen Woche Knielingen besiegt hatte. Für den verletzten Jens Füßler rutschte Henkens in die Stammsieben. Im Tor ersetzte Thome, den exzentrischen Torhüter Günther.

Die „alten Herren“ kamen gut in das Spiel. Nach 10 Minuten leuchtete eine 10:3 Führung auf der Anzeigetafel. Mit relativ schnellem Spiel, konnte man den Gästen aus Eggenstein immer wieder zusetzen. Doch dann der Schock, der starke Björn Heiß aus dem KKH Trio, wurde vom eigenen Mannschaftskollegen, der hier nicht benannt wird, unglücklich verletzt und musste mit einer Knieverletzung ausscheiden. Die Fans befürchteten nun Schlimmeres. Denn Knoll war zunächst weiterhin nur auf der Bank und auch Kaupa aus dem KKH Trio, hatte mit einigen Pfosten und Lattenkracher Pech im Abschluss.

Doch durch einen starken Spielmacher Wagner und den spritzigen Fischer am Kreis, zog man bis zur Halbzeit unaufhaltsam auf 18:8 davon. Die Gäste bissen sich am massiven Mittelblock und dem überragenden Thome im Tor die Zähne aus.

Die zweite Halbzeit war ein Schaulaufen. Zippelius erzielte seine ersten beiden Handballtore, Henkens sorgte mit schnellen Tempoläufen auf der Linksaussen Position für sehenswerte Treffer. Und auch Stefan Ehrmann zeigte mit einigen Unterarmwürfen seine Klasse. Ein fast perfekter Nachmittag. Doch was war mit Knoll? Dieser durfte natürlich auch mitwirken und fügte sich nahtlos ein – 5 blitzsaubere Tore erzielte er. Kaupa zauberte zwar kein Kaninchen aus dem Hut, aber ein Rückhandzuspiel, das eben Knoll in unnachahmlicher Manier im Torwinkel versenkte. So steuerte man über ein 23:14 (41 Minute) und 33:17 (53 Minute), dem 37:20 Heimsieg entgegen.

Unserem Spieler Björn Heiß wünschen wir auf diesem Wege Gute Besserung.

Stimmen zum Spiel:

Björn Heiß: „Die 4 Wochen bis zum nächsten Spiel, werde ich intensiv mit unserer medizinischen Abteilung arbeiten. Ich hoffe dass sich die Verletzung als nicht so schwerwiegend herausstellt“

Simon Wagner: „Ich habe immer gesagt, dass ich mich auf Mitte am wohlsten fühle. Ich denke das hat man heute gesehen“

Chris Henkens, den wir auch zum Spiel befragen wollten, durfte aber von Vereinsseite keine Interviews geben. „Gerade die jungen Spieler, möchten wir vor einem möglichen Hype schützen“, so Knollihamicic.

SGSW:
Thome, Ehrmann 4, Zippelius 2, Henkens 7, Fischer 7, Knoll 5, Wagner 6, Heiß 5, Kaupa 1

TG Eggenstein:
Rees, Göppert 6, Rohle 5/4, Köhler, Bolognina, Lang, Franz 1, Cegin, Spies 4, Schulz 4

Zuschauer: 17 / Zahlende Zuschauer: 0

Das könnte dich auch interessieren:

Desolate Leistung zum Jahresauftakt Desolate Leistung zum Jahresauftakt HSG St. Leon/Reilingen 2 vs. HSG Lussheim – 33:20 (19:10) Scheinbar noch in der Winterpause verweile...
Sieg nach der Winterpause Sieg nach der Winterpause HSG Bergstraße vs. HSG Lussheim – 16:19 (10:8) Mit einem Auswärtserfolg starten die Damen der HSG Lussheim in ...
Ein Spiel voller Höhen und Tiefen  Ein Spiel voller Höhen und Tiefen  Eine durchaus vermeidbare Niederlage mussten die Handballerinnen des TSV am Sonntag gegen die SG Heddesheim eins...
Vorbericht: 15. Spieltag Vorbericht: 15. Spieltag Ein erfolgreicher Spieltag liegt hinter den Wölfen aus Plankstadt. Sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft konnte...