Wichtiger Sieg mit langem Anlauf

0
71
TVG Großsachsen

Wichtiger Sieg mit langem Anlauf

SG Bruchköbel-TVG Großsachsen 30:34 (19:16)

Der TVG Großsachsen wird zu 99% auch im kommenden Jahr in der 3. Liga spielen. Die Saasemer  gewannen am Sonntag Nachmittag beim Tabellenvorletzten aus Bruchköbel mit 34:30 (16:19) und haben nun 7 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Somit müsste der HSC Coburg II seine restlichen vier Partien alle gewinnen und der TVG seine verbliebenen drei Spiele alle verlieren. Es müsste also mit dem Teufel zugehen wenn Großsachsen noch absteigen sollte. Dabei sah es anfangs nicht danach aus, als ob die Germanen einen weiteren großen Schritt machen würden. Ortsnachbar Leutershausen lieferte  mit dem Sieg am Samstag gegen den HSC Coburg II die Steilvorlage. Nach einem ausgeglichenen Beginn, 10:10 (18.), kam der TVG immer mehr ins straucheln. Vorne leistete man sich viele Tech. Fehler und lud die Gastgeber immer wieder zu Tempogegenstößen ein. Das nahm die SG dankend an und setze sich langsam ab. Nach dem 14:11 (24.) und 18:14 (28.) sah es nicht wirklich gut aus. Zwei schnelle Treffer von Philipp Ulrich und Großsachsen war beim 19:16 beim Halbzeitpfiff zumindest in Schlagdistanz. Klar war aber auch das man mit solch einer Fehlerquote nicht weitermachen konnte wenn man beide Punkte aus Hessen entführen wollte. Nach Wiederbeginn wurde es erst einmal nicht wirklich besser. Bruchköbel erhöhte schnell auf 21:16 (33.) und dem TVG-Anhang schwante Böses. So langsam hat man das Gefühl das Großsachsen erst einmal mit dem Rücken zur Wand stehen muss bevor die Mannschaft richtig erwacht. Plötzlich drehte der TVG auf. Gestützt auf eine stabile Defensive und einen immer stärker werdenden Sandro Sitter im Tor holte die Mannen um Kapitän Jonas Gunst Tor um Tor auf. Beim 21:21 (38.) war endlich der Ausgleich geschafft, und als Jan Triebskorn gar zur Führung traf wendete sich das Blatt endgültig. Der TVG hatte das Kommando übernommen und gab es bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. 23:25 (45.), 24:28 (49.) und 27:30 (52.) waren die weiteren Stationen. So richtig absetzen konnte man sich zwar nicht, aber der Vorsprung betrug immer mindestens zwei Treffer und so fuhr man am Ende einen immens wichtigen und verdienten 30:34 (19:16) Sieg ein der höchstwahrscheinlich den Klassenerhalt bedeutet. TVG-Trainer Stefan Pohl: „Wir haben zu Beginn zu viele Tech. Fehler gemacht und lagen verdient in Rückstand. Die Fehler haben wir in Halbzeit zwei deutlich reduziert und richtig gute letzte 25 Minuten gespielt und verdient gewonnen“. Nächsten Samstag kann man mit einem Sieg im Heimspiel gegen die HSG Nieder-Roden den Deckel endgültig drauf machen und dann ganz entspannt Ostern feiern, bevor die SG Nußloch zum Derby nach Großsachsen kommt. 

TVG Großsachsen: Sitter, Boudgoust; Gunst J. (3), Kernaja (3/3), Triebskorn (6), Schulz (5), Spilger, Gunst P., Unger, Straub, Reisig (4), Buschsieper (4/1), Hildebrandt (1), Ulrich (8).

Zuschauer: 250