Vorbericht: 17. Spieltag TSG Plankstadt

0
189

Vorbericht: 17. Spieltag

Für die Handballer der TSG Eintracht Plankstadt steht am kommenden Samstag (09.02.) wieder ein Heimspieltag an. Im Einsatz sind alle Herrenteams, außerdem die C- und E-Jugend.

Für unser Badenliga-Team steht das wichtige Derby gegen die HSG St. Leon/Reilingen an – und dies dürfte eine schwierige Aufgabe für die Mannschaft um die Trainer Niels Eichhorn und Dirk Fackel werden. Die HSG ist nach der Winterpause bestens aus den Startlöchern gekommen, schlug nacheinander die Top-Teams Heidelsheim/Helmsheim und Neuenbürg. Der Tabellenführer HCN wurde dabei mit 34:27 regelrecht zerlegt. Insgesamt spielt die vom Ex-Plänkschder Christopher Körner betreute Spielgemeinschaft eine mehr als solide Saison und steht in der sehr ausgeglichenen Badenliga auf Rang 6. Noch zwei Plätze weiter vorne rangiert Plankstadt, das allerdings kürzlich eine schmerzhafte Niederlage in Viernheim einstecken musste und nun Punkte benötigt, um den Kontakt zum Spitzenduo (Neuenbürg und Birkenau) nicht zu verlieren. Im Hinterkopf haben werden die TSG Eintracht-Akteure sicher auch noch die Pleite aus dem Hinspiel, dafür wollen die Wölfe unbedingt Wiedergutmachung betreiben. „Man verliert gegen keine Mannschaft gerne beide Spiele in einer Saison, schon gar nicht in Lokalduellen“ meint auch Plankstadts Übungsleiter Eichhorn. Auch angesichts der nächsten Auswärtsaufgaben in Hockenheim und Wiesloch wäre es wichtig für die Wölfe, vor heimischer Kulisse eine gute Leistung abzuliefern und vor allem Zählbares in Plankstadt zu behalten. „Wichtig ist vor allem, dass wir besser in die Partie starten als gegen Viernheim und keinem Rückstand hinterherlaufen müssen. Die Niederlage im Hinspiel in St. Leon war unnötig, schon da hätten wir die HSG knacken können. Wir kennen aber auch die letzten Ergebnisse unseres Gegners und sind gewarnt. Es geht auch darum, die Grundtugenden Leidenschaft und Kampf an den Tag zu legen und den unbedingten Willen zu haben, zu gewinnen.“ Anpfiff ist um 18 Uhr.

Die Reserve hat einen Spieltag nach Maß hinter sich: Zum einen konnte man selbst einen verdienten Auswärtserfolg bei der TSV Amicitia Viernheim einfahren, zum anderen ließ Meisterschaftskonkurrent TSV Birkenau gegen Edingen federn. Somit sind die Wölfe nun zumindest nach Minuspunkten mit dem Spitzenreiter gleichgezogen und haben alles in der eigenen Hand. Damit dies auch so bleibt, muss aber unbedingt ein Sieg gegen den TV Germania Großsachsen 3 her. Im Hinspiel gab es einen nie gefährdeten Erfolg für die TSG Eintracht (22:32), in der Zwischenzeit hat die sich das Team von der Bergstraße allerdings stabilisiert und grüßt von Platz 4 im Kreiliga-1-Tableau. Dass der TVG eine gefährliche Mannschaft hat, mussten auch schon die anderen Spitzenteams erfahren: dem Tabellenführer Birkenau trotzte Großsachsen ein Unentschieden ab, der dritte Weinheim wurde in eigener Halle sogar besiegt. Dementsprechend konzentriert muss das Wolfsrudel zu Werke gehen. Spielbeginn ist um 16 Uhr.

Für die dritte Mannschaft geht es im Duell mit der HSG St. Leon/Reilingen 2 um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Diese zu sammeln dürfte allerdings äußert kompliziert werden, denn die Badenliga-Reserve der HSG hat sich auf Rang 4 der Tabelle vorgearbeitet und darf sich berechtigte Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg in die 1. Kreisliga machen. Für Plankstadt hingegen hat sich mit der 30:17-Pleite in Neckarau die Lage wieder deutlich verschlechtert, Platz 9 und nur noch drei Punkte Vorsprung auf das Tabellenende verheißen nichts Gutes. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Um 14:15 Uhr empfängt die C-Jugend-ASG die SG Edingen/Friedrichsfeld zum Derby. Um zu punkten, müssen die Jungs aus Plankstadt und Eppelheim wohl vor allem in der Defensive eine Leistungssteigerung zeigen, fing man sich doch vorige Woche in Kirchheim 45 Gegentore. Auf den 34 selbst erzielten Treffern gegen die Heidelberger lässt sich allerdings aufbauen.

Die E-Jugend eröffnet den Heimspieltag um 11:15 Uhr. Im Derby gegen die SG Edingen/Friedrichsfeld rechnen sich die Jungwölfe einiges aus, zum einen zeigt doch die Formkurve in den letzten Spielen konstant nach oben, zum anderen wurde bereits das Hinspiel bei der SG gewonnen.

nt