Vorbericht: 14. Spieltag

0
269

Vorbericht: 14. Spieltag

Während unsere Jugendmannschaften noch in der Winterpause verweilen und erst in den nächsten Wochen langsam wieder in den Spielbetrieb einsteigen, geht es für unsere Herrenteams am Wochenende schon wieder mächtig rund. Zum Auftakt des Jahres steht ein Heimspieltag an, an dem alle drei Aktiven-Mannschaften nacheinander ihre Spiele bestreiten.

Das Badenliga-Team trifft dabei – bereits zum zweiten Mal in dieser Saison – auf den TV Knielingen. Die Karlsruher waren schon im Oktober zur 1. Runde des BHV-Pokals zu Gast in Plankstadt und behielten damals knapp mit 29:30 die Oberhand, allerdings gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft der TSG Eintracht. Im Anschluss gelang den Karlsruhern sogar der Sprung ins Finale, dort unterlag man jedoch dem TSV Handschuhsheim. 

Der TVK kommt als Tabellenfünfter in die Mehrzweckhalle, rangiert also einen Platz hinter dem Wolfsrudel, das sich zu Beginn des neuen Jahres auf Rang vier wiederfindet. Knielingen hat seit vier Spielen nicht mehr verloren, kommt zudem mit einem deutlichen Erfolg gegen Hockenheim (30:19) im Gepäck nach Plankstadt. Es dürfte also eine Partie auf Augenhöhe werden – für beide Mannschaften wird es auch darum gehen, nach der Winterpause und fast drei Wochen ohne Spiel wieder in den Rhythmus zu kommen. Unsere Wölfe (19:7 Punkte) könnten mit einem Erfolg an der SG Heidelsheim/Helmsheim (21:9) vorbeiziehen und den dritten Tabellenplatz übernehmen, besonders aber würden sie den TVK (16:10) auf Abstand halten. Zudem soll auch die bislang sehr gute Heimbilanz (5 Siege, 1 Niederlage) weiter aufpoliert werden. Hierbei bauen die Wölfe vor allem auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Anpfiff ist am Sonntag (13.01.) um 16:30 Uhr.

Im Anschluss (18:30 Uhr) misst sich unsere zweite Mannschaft mit der SG Heddesheim 2. Dieses Spiel fällt wohl in die Kategorie „Pflichtsieg“: Zum einen konnte die BWOL-Reserve der SG auswärts noch keinen einzigen Punkt sammeln und handelte sich in fremden Hallen einige deutliche Abfuhren ein, zum anderen ging der erste Vergleich der beiden Teams in der Hinserie kurz vor Weihnachten deutlich an Plankstadt (20:35). Dennoch werden die Wölfe den Gast aus Heddesheim absolut ernst nehmen und hochkonzentriert zu Werke gehen, denn im Aufstiegsrennen der 1. Kreisliga darf sich das Rudel keinen Ausrutscher mehr erlauben. Besonders vor dem Hintergrund des wichtigen Duells gegen Tabellenführer Birkenau in der kommenden Woche wäre ein deutlicher Erfolg gut für das Selbstvertrauen der Plankstädter. 

Den Spieltag eröffnen wird die dritte Mannschaft um 14:30 Uhr gegen den TV Hemsbach 2. Auch diese Partie ist enorm wichtig für das Team um das Trainerduo Bernhard Mayer und Björn Koffeman, denn der TVH steht einen Platz hinter den Wölfen und könnte bei einem Erfolg entsprechend distanziert werden. Überhaupt hätte die „Dritte“ im Falle eines Sieges bereits fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und wäre erst einmal aus dem Gröbsten raus. Dazu muss die Truppe aber eine gute Leistung abrufen, ging doch das Hinspiel in Hemsbach noch mit 35:27 verloren. 

nt

Während unsere Jugendmannschaften noch in der Winterpause verweilen und erst in den nächsten Wochen langsam wieder in den Spielbetrieb einsteigen, geht es für unsere Herrenteams am Wochenende schon wieder mächtig rund. Zum Auftakt des Jahres steht ein Heimspieltag an, an dem alle drei Aktiven-Mannschaften nacheinander ihre Spiele bestreiten.

Das Badenliga-Team trifft dabei – bereits zum zweiten Mal in dieser Saison – auf den TV Knielingen. Die Karlsruher waren schon im Oktober zur 1. Runde des BHV-Pokals zu Gast in Plankstadt und behielten damals knapp mit 29:30 die Oberhand, allerdings gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft der TSG Eintracht. Im Anschluss gelang den Karlsruhern sogar der Sprung ins Finale, dort unterlag man jedoch dem TSV Handschuhsheim. 

Der TVK kommt als Tabellenfünfter in die Mehrzweckhalle, rangiert also einen Platz hinter dem Wolfsrudel, das sich zu Beginn des neuen Jahres auf Rang vier wiederfindet. Knielingen hat seit vier Spielen nicht mehr verloren, kommt zudem mit einem deutlichen Erfolg gegen Hockenheim (30:19) im Gepäck nach Plankstadt. Es dürfte also eine Partie auf Augenhöhe werden – für beide Mannschaften wird es auch darum gehen, nach der Winterpause und fast drei Wochen ohne Spiel wieder in den Rhythmus zu kommen. Unsere Wölfe (19:7 Punkte) könnten mit einem Erfolg an der SG Heidelsheim/Helmsheim (21:9) vorbeiziehen und den dritten Tabellenplatz übernehmen, besonders aber würden sie den TVK (16:10) auf Abstand halten. Zudem soll auch die bislang sehr gute Heimbilanz (5 Siege, 1 Niederlage) weiter aufpoliert werden. Hierbei bauen die Wölfe vor allem auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. Anpfiff ist am Sonntag (13.01.) um 16:30 Uhr.

Im Anschluss (18:30 Uhr) misst sich unsere zweite Mannschaft mit der SG Heddesheim 2. Dieses Spiel fällt wohl in die Kategorie „Pflichtsieg“: Zum einen konnte die BWOL-Reserve der SG auswärts noch keinen einzigen Punkt sammeln und handelte sich in fremden Hallen einige deutliche Abfuhren ein, zum anderen ging der erste Vergleich der beiden Teams in der Hinserie kurz vor Weihnachten deutlich an Plankstadt (20:35). Dennoch werden die Wölfe den Gast aus Heddesheim absolut ernst nehmen und hochkonzentriert zu Werke gehen, denn im Aufstiegsrennen der 1. Kreisliga darf sich das Rudel keinen Ausrutscher mehr erlauben. Besonders vor dem Hintergrund des wichtigen Duells gegen Tabellenführer Birkenau in der kommenden Woche wäre ein deutlicher Erfolg gut für das Selbstvertrauen der Plankstädter. 

Den Spieltag eröffnen wird die dritte Mannschaft um 14:30 Uhr gegen den TV Hemsbach 2. Auch diese Partie ist enorm wichtig für das Team um das Trainerduo Bernhard Mayer und Björn Koffeman, denn der TVH steht einen Platz hinter den Wölfen und könnte bei einem Erfolg entsprechend distanziert werden. Überhaupt hätte die „Dritte“ im Falle eines Sieges bereits fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und wäre erst einmal aus dem Gröbsten raus. Dazu muss die Truppe aber eine gute Leistung abrufen, ging doch das Hinspiel in Hemsbach noch mit 35:27 verloren. 

nt