Vermeidbare Niederlage beim Tabellenführer

0
296
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

KIT SC 2010 – PSK, 37 : 34 (16 : 13)

Vermeidbare Niederlage beim Tabellenführer

Zum ersten Handballspiel im noch jungen Jahr ging es für den PSK in Neureut gegen den Tabellenführer KIT SC. Trotz schwieriger Trainingsbedingungen in den vergangenen Wochen nahm man sich vor, mit vollem Elan in die Partie zu gehen und mit einem Sieg in 2019 zu starten. Trainer Grimm konnte hierzu personell aus dem Vollen schöpfen und aus 14 Spielern wählen.

Nach nervösem Start auf beiden Seiten gehörte die weitere Anfangsphase dem PSK, der in der Deckung stabil stand und vorne mit Überzeugung in die Zweikämpfe ging. Beides ließ jedoch in den kommenden Minuten deutlich nach. KIT konnte somit nach knapp 12 Minuten in Führung gehen (5:4). Abschütteln ließen sich die Gelb-Blauen trotzdem nicht. Mit ein paar technischen Fehlern weniger hätte man sogar selbst wieder vorlegen können – Chancen dazu gab es zur Genüge. Stattdessen handelte man sich einige Zeitstrafen ein, was die Gastgeber zu ihren Gunsten nutzen und die Führung ausbauen konnten (14:10). Vor der Pause drehte der PSK nochmal auf und hielt mit reichlich Tempo in der Offensive dagegen. In die Kabine musste man schließlich mit einem Drei-Tore-Rückstand, der allerdings noch keine Vorentscheidung für den Ligaprimus darstellte.

In der Halbzeitpause wurde das fehlerhafte Rückzugsverhalten ebenso angesprochen wie die zu überhasteten Abschlüsse in der Offensive. Diese Dinge wollte man im zweiten Durchgang unbedingt besser machen. Doch sah es zwischenzeitlich so aus, als könne man an den Gegner heranrücken (18:16, 19:17), enteilte der KIT SC immer wieder und traf den PSK an seiner an diesem Tag  verwundbarsten Stelle: Der zweiten Welle und dem erweiterten Gegenstoß. Hier kam das Studententeam zu leichten Tore, währenddessen sich der PSK jeden Treffer mühsam erarbeiten musste. Knapp sechs Minuten vor dem Ende keimte noch einmal Hoffnung auf, als man plötzlich wieder bis auf einen Treffer herankam. Doch in der Schlussphase, die durchaus das Potenzial für ein Happy-End barg, erlaubte sich der PSK dann wiederum einige Fehler zu viel. So gewann KIT nicht unverdient mit 37:34.

Der PSK muss weiter an der Deckung und dem Rückzugsverhalten arbeiten, denn 37 Gegentore sind deutlich zu viele. Die Spieler möchten dies in der nächsten Partie, die dann endlich wieder einmal ein „richtiges“ Heimspiel sein wird, besser machen. Anpfiff gegen die TG Eggenstein 2 ist am Sonntag, 27.1. um 17:15 Uhr.

Es spielten:

Freund, Stoll (beide Tor), Bretzinger (11/9), Riekert (6), Strüwing (5), Pa. Reither (4), Herr (3), Kriewitz (2), P. Reither (1), Kungl (1), Ried (1), Schimanski und Bauer.