TGS Pforzheim schlägt Dansenberg souverän

0
140

TGS Pforzheim schlägt Dansenberg souverän

Mit dem 33:26 Heimsieg bleibt TGS Pforzheim auch im 6. Heimspiel im Jahr 2019 ungeschlagen. Die Vorzeichen für das Spiel gegen Dansenberg waren nicht gerade positiv. Mit den langzeitverletzten Florian Taafel und Davor Sruk, fiel auch noch Filip Prsa verletzt aus. Auch auf Mittelmann Maris Versakovs, der mit der lettischen Nationalmannschaft auf reisen war, musste man verzichten. Doch die Mannschaft von Trainer Andrej Klimovets ließ sich dadruch nicht unterkriegen und ging hochkonzentriert in die Partie. 

Nach dem anfänglichen Abtasten beider Mannschaften bis zum Stand von 4:4, zog die TGS plötzlich an. Die Abwehr um Michal Wysokinski und Roy James im Zusammenspiel mit einen sehr gut aufgelegten Schlussmann Sebastian Ullrich brachten die Gäste zum Verzweifeln. Ein 4-Tore Lauf, mit Treffern von Kikillus, Zweigner und Dykta war die Folge. „Wir haben wie die letzten Spiele, heute auch mit einer super Abwehr und gutem Torhüter geglänzt. Vorne hat jeder von uns Verantwortung übernommen.“, sagt Fabian Dykta nach dem Spiel im Gespräch. Bis zur Halbzeit konnten sich die Pforzheimer bis auf 16:9 absetzen. 

Im zweiten Spielabschnitt machte man genauso weiter und die Zuschauer honorierten das aufopferungsvolle Spiel der Pforzheimer mit lautstarker Unterstützung. Bis zur 40. Minute konnte man sogar einen 10-Tore Vorsprung vorweisen. Auch Yanez Kirschner konnte, wieder mit einem spektakulären Kempa Tor, die 650 Zuschauer in der Pforzheimer Bertha-Benz Halle, von den Sitzen reißen. „Es war ein richtig gutes Spiel. Der Wille und der Zusammenhalt war immer da. Wir wollten das Spiel gewinnen“, resümierte Yanez Kirschner. 

Besonders erfreulich war, dass Nachwuchsspieler David Kautz, seine Spielzeit nutze und gleich in seinem ersten Drittligaspiel erfolgreich zum Torabschluss kam. Auch er freute sich über den Einsatz: „Ich dachte erstmal nicht mehr, dass ich eingewechselt werde.“ Sichtlich erfreut über den ersten Einsatz in der 3.Liga. „Das war mein erstes Tor. Ich wusste im ersten Moment nicht mal ob der Ball drin war, erst als alle gejubelt haben“, gab Kautz mit breitem Lächeln zu. 

Für die TGS Pforzheim stand am Ende ein völlig verdienter 33:26 Sieg gegen Dansenberg auf der Anzeigetafel. Mit dem Sieg schob man sich an den Pfälzern vorbei und ist aktuell auf Platz 4 der 3.Liga Süd. 

In 2 Wochen geht es dann weiter für die Männer der TGS mit dem letzten Heimspiel gegen Saarlouis. Fabian Dykta zeigte sich gleich motiviert: „Jetzt wollen wir auch gegen Saarlouis gewinnen und die Rückrunde ohne Heimspielniederlage beenden!“ 

Es spielten: Binder, Ullrich – Bregazzi, Kautz 1, Bogdanic, James 1, Kikillus 10/4, Kirschner 2, Wysokinski 3, Zweigner 7, Dykta 7, Al. Klimovets 2, Salzseeler, Malolepszy