Starke Saasemer entführen beide Punkte aus Groß-Bieberau

0
130
TVG Großsachsen

HSG Bieberau-Modau-TVG Großsachsen 29:30 (16:14)

Dem Schlusspfiff folgte eine jubelnde Saasemer Menschentraube direkt vor dem Tor der Gastgeber. Ganz unten lag Siegtorschütze Philipp Ulrich. Der hatte gerade mit dem Schlusspfiff den nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer erzielt. Wenige Minute zuvor hatte es nicht nach einem Punktgewinn des TVG ausgesehen. Die Mannschaft von Stefan Pohl zeigte beim Favoriten zwar eine starke Leistung lag aber in der 53. Spielminute mit 24:28 im Hintertreffen. Die folgenden Minuten zeigten aber überdeutlich was für eine starke Mentalität in der Mannschaft des TVG steckt.
Der TVG kam am Freitag Abend sehr gut in die Partie. Legte zumeist ein Tor vor und musste sich den Vorwurf gefallen lassen nicht höher zu führen. Nach 17. Minuten hatte man schon drei Konter nicht im Gehäuse der HSG untergebracht und führte „nur“ mit 9:7. Die Gastgeber fanden dann nach und nach in die Spur. Saase leistete sich einige Fehler und Bieberau drehte den Rückstand bis zum Halbzeitpfiff in eine eigene Zwei-Tore-Führung. Jan Triebskorn und Philipp Ulrich glichen nach der Pause sofort wieder aus und bis zum 19:19 (38.) konnte sich kein Team absetzen. Dann kam es zu einem kleinen Bruch im Spiel des TVG. Bieberau setzte sich bis auf 23:19 (44.) und 26:22 (50.) ab. Großsachsen hatte in dieser Phase gleich drei Siebenmeter vergeben und musste sich angesichts des Rückstandes an die eigene Nase packen. Nachdem Jan Triebskorn und Patrick Buschsieper bereits gescheitert waren, schickte TVG Trainer Stefan Pohl beim nächsten Siebenmeter Jan Straub an die Linie. Straub verwandelte zweimal nervenstark und trug so kräftig zur Aufholjagd bei. Als beim Stand von 29:27 Janko Kevic von der HSG wg. eines Kopftreffers beim Siebenmeter die Rote Karte erhielt war das Momentum endgültig auf der Saasemer Seite. Eben Jan Straub und Michel Hildebrandt glichen zum 29:29 (59.) aus. Bieberau nahm eine Auszeit und schien nach einer Zeitstrafe für Jan Straub 17 Sekunden vor dem Ende ganz klar im Vorteil. Doch die Heimsieben verdaddelten den Ball. Torhüter Henrik Richter reagierte gedankenschnell und warf einen präzisen Pass auf den nach vorne stürmenden Philipp Ulrich. Der versenkte den Ball sicher mit dem Schlusspfiff und sorgte für unbeschreiblichen Jubel. Stefan Pohl: „Endlich hatten wir auch mal das Glück auf unserer Seite. Zudem ging unser Plan gut auf. Den Sieg hat sich die Mannschaft heute einfach verdient. Auch wenn er am Ende vielleicht etwas glücklich war“. Das waren wichtige Punkte für den TVG die man so sicherlich nicht eingeplant hatte. Am kommenden Samstag kommt der TV Großwallstadt in die Sachsenhalle. Da ist man alles andere als Favorit. Doch der Altmeister zeigt sich auswärts auch nicht immer von seiner besten Seite. Vielleicht ist mit dieser Moral und einem lauten Publikum auch was gegen Großwallstadt möglich.

HSG Bieberau-Modau: Khan, Juzbasic; Bauer, Dambach (1), Büttner (9/4), Buschmann (4), Rivic (1), Kevic (4/2), Lebherz, Marquardt, Ahrensmeier, Brandt (3), Eisenhuth, Bettin (7).

TVG Großsachsen: Boudgoust, Richter; Kernaja, Meiser, Triebskorn (7/3), Schulz (4), Schneider, Kadel, Straub (2/2), Kehlenbach (1), Reisig (3), Buschsieper (2), Hildebrandt (5), Ulrich (6).

Zuschauer: 600