Souveräner Tabellenführer ThSV Eisenach zu Gast in der Sachsenhalle

0
188
TVG Großsachsen

Souveräner Tabellenführer ThSV Eisenach zu Gast in der Sachsenhalle

Den Start nach der Winterpause setzte der TVG Großsachsen vergangenen Samstag in Erlangen in den Sand. Bei der 26:35 Auswärtsniederlage beim Nachwuchsteam des Bundesligisten erreichten wenige Spieler Normalform. Das muss am kommenden Wochenende besser werden, denn dann gibt der souveräne Tabellenführer und Topfavorit auf den Aufstieg ThSV Eisenach seine Visitenkarte in der Sachsenhalle ab. Der Traditionsverein aus Thüringen führt mit 32:4 Punkten die Tabelle in der 3. Liga Ost mit acht Punkten Vorsprung auf den Zweiten, die SG Nußloch, souverän an. In der Saison 2015/2016 spielte man noch in der 1. Bundesliga bevor man nach 2 Abstiegen in drei Jahren erstmals in der 3. Liga landete. Der „Unfall“ Abstieg in die Drittklassigkeit soll möglichst schnell wieder behoben werden. Unter der Wartburg ist man auf dem Besten Weg dorthin, auch wenn zuletzt etwas Sand im Getriebe war. In den beiden letzten Partien in Bruchköbel und zuhause gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau reichte es jeweils „nur“ zu einem Unentschieden. Trotzdem, der Vorsprung ist immer noch mehr als komfortabel, auch wenn man sich keine weiteren Ausrutscher erlauben will. In der Winterpause schlug man nochmals auf dem Transfermarkt zu und verpflichtete den 35-jährigen slowenischen Torhüter Blaz Voncina und den erst 18-jährigen israelischen Nationalspieler Yoav Lembroso. Nicht die einzigen Profis im Kader des ThSV. Möglichkeiten von denen man an der Bergstraße nur träumen kann. Nicht nur in Sachen Etat liegt Eisenach weit vor dem Rest der Liga. Auch der Zuschauerschnitt in der heimischen Werner-Aßmann-Halle liegt mit über 1500 Zuschauern pro Partie weit vor dem Rest der Liga. Auch wenn es von der Wartburg an die Badische Bergstraße kein Katzensprung ist, rechnet man doch mit vielen Gästen Fans am Samstagabend die ihr Team auch in der Fremde unterstützen wollen. Hier gilt es von „Saasemer“ Seite voll dagegen zu halten und es dem Tabellenführer so schwer wie möglich zu machen. Im Hinspiel hielt der TVG lange mit und musste sich am Ende mit 25:29 geschlagen geben. „Natürlich muss am Samstag alles passen um Eisenach ein Bein zu stellen. Wir müssen am Optimum agieren und Eisenach muss einen schlechten Tag erwischen. Aber wir sind nicht chancenlos das haben wir schon im Hinspiel bewiesen. Wir werden alles versuchen und wollen gemeinsam mit unseren Fans Vollgas geben“, so TVG-Trainer Stefan Pohl. Die Thüringer haben bisher nur bei der HSG Rodgau Nieder-Roden eine Niederlage kassiert, Großsachsen hätte sicherlich nichts dagegen, wenn man das zweite Team wäre das den Topfavoriten schlägt.

Samstag 02.02.2019, 20 Uhr, TVG Großsachsen-ThSV Eisenach, Sachsenhalle Großsachsen