Pünktlich zum Advent: PSK erobert sich die Tabellenführung in der Bezirksliga

0
71
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

HSG Walzbachtal 3 – PSK, 25:33 (15:16)


Mit einem umkämpften, am Ende aber doch recht deutlichen 33:25(16:15)-Sieg bei der HSG Walzbachtal 3 startete der PSK erfolgreich in die Adventszeit. Mit 17:1 Punkten führen die Karlsruher nun die Tabelle in der Handball-Bezirksliga an, gefolgt vom SSC Karlsruhe (16:2), dem TV Malsch (15:3) und dem TV Knielingen 2 (14:4).
Die Partie in der berühmt-berüchtigten Wössinger TV-Halle begann für die Gäste vollkommen nach Plan. Innerhalb weniger Minuten führte der PSK mit 3:0. Die in der Anfangsphase noch nervöse HSG kam dann zwar etwas besser ins Spiel, doch durch viel Bewegung im Angriff und eine konsequente Deckung hatten sich die Gelb-Blauen bis zur 16. Minute eine Fünf-Tore-Führung herausgespielt. Und trotz einer Auszeit der Hausherren war man kurz danach gar auf sieben Tore enteilt (12:5). Bis zur 24. Minute konnte der PSK diesen Vorsprung relativ problemlos verteidigen. Doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit ließ die Konzentration merklich nach. Hinzu gingen die Versuche mit neuen Formationen in Angriff und Abwehr nicht auf. Durch eigene Fehler brachte man Walzbachtal zurück in die Partie; bis zur Pause verkürzte die HSG auf 15:16.
Nach Wiederanpfiff wollte der PSK an die positiven Momente aus dem ersten Durchgang anknüpfen. Zunächst waren aber weiter die Gastgeber am Drücker. Sie erzielten zunächst den Ausgleich und kurz darauf gar die erste Führung in der Partie. Drei Tore in Folge rückten dann das Ergebnis wieder zurecht (17:19). Der PSK war jetzt kämpferisch voll da und hielt in der Abwehr energisch dagegen. Frühzeitige Abschlüsse im Angriff ließen zum letzten Mal den Ausgleich der HSG zu (20:20/42.). Danach blieben die Gäste aber konzentriert, erarbeiteten sich einige Bälle in der Abwehr und konnten sich somit ein beruhigendes Polster (23:29) für die Schlussphase erarbeiten. Dass das Ergebnis in diesen letzten Minuten noch so deutlich wurde, war der nachlassenden Konzentration aufseiten der Hausherren zu verdanken. Zahlreiche Konter führten letztlich zum 33:25-Endstand für den PSK.
Ausgelassen feierte die Mannschaft im Anschluss den Sieg, vor allem aber den langersehnten Sprung auf Platz eins. Zu kritisieren gibt es lediglich, dass man den ersten Durchgang nicht konsequenter zu Ende spielen konnte. In der zweiten Halbzeit zeigte der PSK jedoch eine ansprechende Leistung und möchte diesen Rückenwind in das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) gegen den TSV Rintheim 2 mitnehmen.
PSK: Stoll, von Wagner (beide Tor), Ph. Reither (10/1), Pa. Reither (7), Henke (6), Armbrust (4), Strüwing (3), Kungl (1), Riekert (1), Heck (1), Bauer, Schimanski.
HSG: Kinsch, Zengerle (beide Tor), Erkert (8), Max (6/3), Buchwald (3), Hertle (3), Winkler (2), Schwald (2), Fischer (1), Marxen, Dörr, Burger, Grether, Thurn.
Spielfilm: 0:1, 0:3, 2:3, 5:7, 5:12, 7:14, 9:14, 11:16, 15:16 (HZ), 16:16, 17:16, 17:18, 17:19, 20:20, 20:24, 21:26, 22:27, 23:29, 25:30, 25:33 (EN).